Sonntag, 15. Oktober 2017

Gelesen: Kalte Brandung

Kalte Brandung - Die Nordsee-Morde (2) von Isa Maron 
DuMont Buchverlag Köln
ISBN 978-3-8321-6358-7

Warum dieses Buch? Der nächste Band der Nordsee-Morde an der niederländischen Küste.

Klappentext:
"Auf einem Kinderbauernhof in Amsterdam verschwindet am helllichten Tag ein kleiner Junge. Trotz tagelanger Suche bleibt er unauffindbar. Die Polizei ist höchst alarmiert und leitet eine groß angelegte Suchaktion ein. Wie sich zeigt, ist der Vorfall bloß der Anfang. Überall in Nordholland werden Kinder vermisst gemeldet, und bald verfolgt das ganze Land fieberhaft das mediale Geschehen. Maud Mertens, die Leiterin der Ermittlungen, gerät immer stärker unter Druck. Schon einmal hat die altgediente Kommissarin durch eine falsche Entscheidung den Tod eines Kindes mitverschuldet, und sie beginnt zu zweifeln, ob sie die Richtige für diesen Job ist. Unterstützung erhält sie von der jungen Kriminalistik-Studentin Kyra Slagter, deren Schwester vor Jahren spurlos verschwunden ist und die Mertens bereits in einem anderen Fall »ungebeten« assistierte: ein ungleiches Paar, das sich dennoch perfekt ergänzt. Als eine erste Kinderleiche auftaucht, ist klar: Die Täter schrecken vor nichts zurück – und jede Minute zählt."

Ein Wiedersehen mit der Kommissarin Maud Mertens und der (inzwischen) Kriminalistikstudentin Kyra Slagter - besser: ein Wieder- oder Weiterlesen.

Kyra erhält einen Anruf von Ihrer Freundin Sophie, die regelmäßig auf Jesse aufpasst. Jesse ist in einem Moment der Unachtsamkeit von Sophies Seite verschwunden, spurlos. Kyra sucht das Umfeld von Jesses Zuhause ab, macht sich nach erfolgloser Suche auf den Weg zu Ihrer Freundin auf dem Kinderbauernhof. Unterwegs sieht sie auf dem Kanal eine blaue Mütze treiben und springt ins Wasser.

So beginnt dieser Krimi und zieht den Leser sofort in die Handlung hinein.

Immer mehr Kinder verschwinden, eine SOKO wird gebildet, zu der Maud Mertens und ihre Kollegen gehören; eine fieberhafte Suche beginnt, während Kind um Kind in den Niederlanden verschwindet.

Er war im Zoo.
Undeutlich  erinnert er sich an den Mann mit dem Katzenbaby. Er hat ihn etwas gefragt, der Mann wollte irgendetwas wissen, und er hat gedacht: Eine kleine Katze, verdammt, er hat eine Babykatze, wie kommt er an die? Vier Monate lang hat er seinen Eltern wegen einer Katze in den Ohren gelegen und sich so sehr auf seinen Geburtstag gefreut, und als es endlich so weit war, haben sie ihm eine Wurfangel geschenkt, mit allem Schnickschnack und dazu einen Kasten voller Bleigewichte, Schwimmer, Schnüre und was sonst noch alles. Der Mann im Zoo hatte eine kleine Katze dabei.
Er ist in die Falle getappt.
Wie kann man nur so blöd sein!

Der Krimi ist vielschichtig:
1. Steht die Entführung der Kinder und die Auflösung (selbstverständlich gibt es sie) im Focus.
2.Wird Kyras Suche nach ihrer vor Jahren verschwundenen Schwester - wir kennen sie schon aus dem ersten Buch - fortgesetzt.
3. Wer ist Jane? Auch sie haben wir im ersten Krimi schon kennenlernen dürfen.

So ist das Buch zwar einerseits unabhängig vom Vorgänger zu verstehen, jedenfalls was primär den aktuellen Fall betrifft, aber besser ist es, die Bücher in der Reihenfolge ihres Erscheinens zu lesen, denn sowohl Kyras Suche als auch die Sequenzen um Jane/Béatrice/Sarah wirken als Container... Geschichte um Geschichte um einen Kriminalfall - mit Cliffhanger!


Leseempfehlung. Ich freue mich schon auf den dritten Band.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen