Sonntag, 21. Januar 2018

Technikupdate: Amazon fire TV stick

Wie die Jungfrau zum Kinde... und, wie man mir sagte, typisch:

Im November Amazon prime aktiviert, weil ich viele Geschenke krankheitsbedingt bestellt habe und gern die zügige Zustellung via prime haben wollte. Hatte mir die Kündigung nach dem Testzeitraum auf die Agenda genommen - mich nur leider im Datum vertan.

Dann also die Frage: Wozu kann mir prime noch nützlich sein, da der Service nun einmal gebucht war? M&M (Kurzform für Tochter und Partner) demonstrierten mir Amazon fire bei sich zuhause, ich blieb skeptisch (weil ich immer erstmal zickig und störrisch bin), ob das etwas für mich sein könnte, und befürchtete, dass mein kleiner Fernseher, der nicht auf dem allerneuesten Stand der Technik ist, damit gar nicht umgehen könnte.

Nächster Schritt war also der Test eines Sticks bei mir, alles funktionierte.

Also habe ich mir einen bestellt, immer noch zweifeld, ob das etwas für mich sein würde.


Warum verschickt Amazon einen Artikel für knapp vierzig Euro per Maxibrief? Der Stick kommt vorkonfiguriert und wäre bei Verlust auf dem Postwege ein Eintrittstor zu meinem Account, was mich hätte teuer zu stehen kommen können. Jedenfalls ist er gut bei mir angekommen.

Üblicherweise stürze ich mich nicht sofort auf neue technische Teile und lasse mir ein paar Tage Zeit, hier aber wollte ich gern zügig kontrollieren, ob alles in Ordnung war. Also am Abend ausgepackt:



Hmja. Also mal alles aus den Umverpackungen geholt und begutachtet.


Das sah auf den ersten Blick nach allerlei Zeugs aus... Die Bedienungsanleitung sind ein paar kleine Seiten zum Aufklappen, sehr klein gedruckt und für mich einfach nicht ausreichend.

Zunächst habe ich alles zusammengestöpselt, Batterien in die Fernbedienung gelegt, den Stick eingesteckt, was nach mehreren Anläufen dann - im Gegensatz zu dem von M&M - nur mit dem mitgelieferten Adapter funktionierte. So weit, so alles gut.

Den letzten Nerv geraubt hat mir die Fernbedienung, ich hatte sie einfach nicht verstanden, wozu auch die Tatsache beitrug, dass die auf dem Bildschirm eingeblendeten Symbole auf meinem kleinen TV-Gerät so winzig waren (sind), dass sie wie ein Schmutzfleck wirkten und ich sie einfach nicht erkannt hatte. Zwei Meter dichter herangerückt und mit Brille auf der Nase, erkannte ich endlich das Symbol für den Start. Bis dahin war ich bereits reichlich verzweifelt. (Krank, müde, genervt.)

Das ging aber noch weiter. Ich "Doofie" hatte nicht begriffen, dass das runde Dings auf der Fernbedienung das Steuerungselement war. Warum hat man auf Cursor-Symbole verzichtet? Das hätte mir gleich mal sehr viel weitergeholfen! Erst bei der Eingabe des WLAN-Codes habe ich das dann verstanden. (Dabei hatte ich wohl M. so aus dem Augenwinkel zugesehen und eine vage Erinnerng gehabt.)

Schönen guten Tag, Sie können jetzt alle kostenlosen Apps laden... Aha? Keine Erklärung, was ich damit installieren würde. Das habe ich mir noch nie gefallen lassen. Ich möchte gern die volle Kontrolle. Und was sind beim TV überhaupt Apps???

Ich habe dann noch einen Moment mit der Menüsteuerung verbracht und irgendeine Serie anlaufen lassen zur Schlafenszeit, von der ich aber maximal fünf Minuten mitbekommen habe, weil ich dann ins Traumland segelte.

Inzwischen habe ich ein wenig mehr damit herumgespielt und tatsächlich manuell einige Apps geladen, um so auf die Mediatheken der TV-Sender zugreifen zu können. Um die Amazon-eigenen Serien zu schauen, scheine ich zu unkonzentriert zu sein, ich mache immer irgendwas Anderes nebenbei und verliere ständig den Faden...

Auf jeden Fall habe ich wohl den Einstieg jetzt gefunden, bei der Hausarbeit brauche ich nur "Musik" in das Alexa-Mikrofon zu sprechen, und ich habe Hintergrundgeräusch, das sich an zuvor gehörten Titeln orientiert. (Alles, was ich mal gekauft habe, steht mir hier auch gleich zur Verfügung plus diverse Playlists... italienische Lieder gestern stundenlang laufen lassen.)

Noch nie ist mir der Einstieg in Technik so schwer gefallen wie dieses Mal. (PC, Handy, alles nicht so wild, aber fireTV - puh!)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen