Dienstag, 16. Januar 2018

Cortison (Prednisolon)

Fluch und Segen, beides ist Cortison.

Ich habe nun 4 Wochen niedrig dosiert (5 mg) Prednisolon nehmen müssen. Dank meiner schlechten Erfahrung vor Wochen nach zehn Tagen vergleichsweise hoch dosierter Einnahme wollte ich es jetzt besser machen und habe runterdosiert auf 2,5 mg - Sonntag und gestern. (Hatte eigentlich noch vor, auf jeden zweiten Tag zu gehen...)

Gestern ging es mir furchtbar, furchtbar schlecht. Schon früh morgens SpO2 unter 90... habe mich mühsam zur Arbeit geschleppt und mich im Büro ruhig verhalten. Lustigerweise ging es mir gegen Abend langsam besser. Na, wenn ich schon wieder Cortison-Abbruchprobleme hinter mich gebracht hatte, brauchte ich mit dem "Runterdosieren" ja gar nicht erst weiterzumachen. [Ich habe fertig.]

Heute früh aufgewacht mit komplett (für mich) normalen Werten. Zwar ist meine Belastbarkeit  noch nicht wieder hergestellt (wie z.B. im letzten Sommer), aber meine gute Stimmung ist zurück. Man glaubt es kaum, wie beständiger Sauerstoffmangel, genau wie dauernde Schmerzen, übellaunig und/oder weinerlich machen. (Nein, ich habe mich schon unter Kontrolle, aber auch das ist anstrengend.)

Nach der Infusion ist heute Abend meine Kondition (haha) im Keller, aber das ist okay, wenn es mir nur morgen wieder so geht wie heute bitte!

Merksatz: Cortison absetzen oder runterdosieren nach mehr als fünf Tagen Einnahme führt bei mir zu erheblichen Problemen!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen