Sonntag, 24. September 2017

Figur?

Durch die Osteoporose und diverse Wirbelbrüche hat sich meine Wirbelsäule verformt und meine Gestalt verändert. Verändert hat sie sich sowieso vor längerer Zeit durch das Lungenemphysem und dadurch Verbreiterung des Brustkorbes. Nun noch die Wirbelsäule... In Summe ergibt das keine schöne Figur.

Ich werde demnächst sechzig Jahre alt - unvorstellbar! Totzdem wahr. (Auch wenn ich im Kopf immer 35 bin...)

Aber auch irgendwie entlastend. Verlangt irgendwer von einer Sechzigjährigen, die Figur einer Zwanzigjährigen zu haben? Wohl eher nicht. So genügt es künftig, eine (möglichst) gutaussehende Sechzigerin zu sein... Und ich weiß auch schon, was ich mit meinem Styling machen werde, wenn ich erstmal im Ruhstand bin!

Ha! Es wird leicher!

Samstag, 23. September 2017

Gelesen: Das Dorf der Lügen

Das Dorf der Lügen (Kriminalroman)
von Barbara Wendelken
Piper Taschenbuch
ISBN 978-3-492-30473-3

Warum dieses Buch? Es war ein "Wanderbuch" in meiner Facebook-Bücherlesegruppe. Und als ich es auf einem Tisch mit Mängelexemplaren sah, sprang es in meinen Einkaufswagen.

Klappentext:
"Ein Alptraum für Polizeikommissarin Viktoria Engel: Sie erschießt im Dienst einen Unschuldigen, den 16-jährigen Rouven Kramer. In ihrer Not inszeniert sie die Tat, als hätte sie aus Notwehr gehandelt, doch die Dorfbewohner hegen Zweifel. Als kurze Zeit später eine weitere Leiche auftaucht, bizarr inszeniert wie Rouvens Tod, bricht eine Welle von Misstrauen über das Dorf herein, bis sich niemand mehr vor dem anderen sicher fühlt …"

Aus dem Prolog, der der eigentlichen Handlung vom zeitlichen Ablauf her vorausgeht:

Sie spürte seinen Blick, hob den Kopf und lächelte ihn an. Gemeinsam schnippelten sie einen Teil der getrockneten Pilze noch kleiner, als sie ohnehin schon waren. Sie benutzte dazu sein Taschenmesser. Er nahm das Messer, das er zum Schlachten brauchte. Die Schnipsel landeten in einer Flasche mit Apfelkorn, die er zuschraubte und kräftig schüttelte. Seine Hände waren schlank und sogar jetzt im November noch gebräunt, weil er so viel Zeit im Freien verbrachte. Sie wünschte sich, von ihnen berührt zu werden.

Das Polizeirevier Martinsfehn mit seinen Mitarbeitern wird uns vorgestellt, langgediente und aufeinander eingespielte Polizisten, neu ist Viktoria Engel, die dank ihrer erotischen Ausstrahlung Unruhe ins Team bringt.

Anfang November, an einem Abend kurz vor Dienstschluss - Hauptkommissar Renke Nordmann schickt die Kollegen Oliver und Viktoria nach einem Anruf zu dem verlassenen Hof von Claasen, wo das Unglück seinen Lauf nimmt, an dessen Ende der 16jährige Rouven nicht mehr lebt.

Pünktlich zum ersten Advent hielt der Winter Einzug. Seit Tagen hatte der Wetterdienst Frost angedroht, und dennoch hatte Renke es nicht geschafft, alle Pflanztöpfe aus Terrakotta rechtzeitig in den Keller oder die Garage zu räumen. Ob der Olivenbaum, den Britta so geliebt hatte, die erste Frostnacht überstanden hatte, würde sich erst im Frühjahr rausstellen. Nach und nach gingen all die Exoten ein, die Britta mit viel Sachverstand, aber auch Herzblut gepflegt hatte. Er taugte nun einmal nicht zum Gärtner.

Es kommt zu allerhand Verwicklungen, dienstlichen, privaten, familiären. Mehr Todesfälle, die Parallelen zu dem Mord an Rouven aufweisen, die Suche nach der Person, die alles beobachtet haben muss. Und es entwickeln sich zarte Gefühle zwischen Renke, der einen tragischen Verlust erleidet, und der Ermittlerin aus Delmenhorst, jedoch scheinen sie nicht zueinander zu kommen - deren Beziehung oder Nicht-Beziehung bleibt bis zum Ende offen, was ein wenig an Mankells Kommissar Wallander erinnert.

Robert nickte zögernd, nahm seine Brille ab, putzte die Gläser sorgfältig mit einem Zipfel seiner grauen Strickjacke und setzte sie wieder auf. "Das klingt durchaus plausibel gefällt mir aber nicht. Ein Kollege..."
"Kann ich verstehen. Aber wenn Diana Blanke die Wahrheit sagt, ist die Geschichte bei Claasen ganz anders abgelaufen, als wir bis jetzt angenommen haben. Leider will Frau Blanke auf keinen Fall eine offizielle Aussage machen. Glaub mir, sie stirbt vor Angst..." 


Mich irritiert es immer, wenn ein komplexes Szenario mit sehr vielen Personen aufgebaut wird, ich vergesse zunächst, wer wer ist, aber im Laufe der Geschichte gibt es sich. Nun, wo ich das "Personal" kenne, würde ich gerne weitere Bücher aus dieser Reihe lesen. Der Krimi hat mir sehr gut gefallen, insgesamt erinnerte er ein wenig an Mankell, hatte überraschende Momente und am Ende eine Auflösung, mit der ich bis kurz vor Schluss nicht gerechnet hatte.

Klare Empfehlung.

D3 + Asthma

Interessanter Artikel, aber für mich zu lang, um ihn "mal eben so zwischendurch" komplett zu lesen. Deshalb mal hier festgehalten!

Dienstag, 19. September 2017

Blog - WTF?

Die meisten Leute, die ich im RL (real life) kenne, wissen nicht, was ein Blog ist... unvorstellbar - oder?

Gottseidank will ich damit ja kein Geld verdienen, da kann es mir herzlich egal sein.

Infekt & Physio-Rezept

Infekt, leider. Zufällig am Sonntagmittag festgestellt, dass ich gar keine Stimme habe - ein paar zerhackte Silben waren alles, was ich zustande brachte ;-) Bis dahin nur seit Sonntagnacht Husten.

Montagmorgen, nach dem Urlaub fällt man ja ungern aus Krankheitsgründen aus, zurück ins Büro, allerdings, weil der Husten echt eklig wurde (Einzelheiten erspare ich Euch), zur Antibiose gegriffen, mich stimmlos zurück an den Arbeitsplatz gemeldet. Flüsternd und Telefondienst verweigernd war ich trotzdem nützlich... "Aber zuhören können Sie ja..." - O-Ton mein Chef ... kein Prob. Am Abend dann doch noch Cortison erstmalig eingworfen, weil mein O2-Wert leider doch noch in den Keller ging und nicht auf die normalen Medis ansprach. Nunja, dafür habe ich das Notfallprogramm hier rumliegen.

Heute, Stimme kommt langsam zurück, ich bin aber noch vorsichtig... Allgemeinbefinden natürlich top, schon durch das Corti, was mich ja immer regelrecht doped. Alles wird gut.

+++

15. September: Ich bekomme mein drittes Physio-Rezept nicht ohne Wiedervorstellung beim Orthopäden - obwohl er gesagt hatte, dass ich es jederzeit abrufen könne. Wiedervorstellung sollte nach einem Jahr sein. Da er jetzt Urlaub hat, lässt sich der Sachverhalt nicht klären, und ich habe vorsorglich einen Termin bekommen (schwierig, da nach Feierabend und nicht an einem Dienstag...) für Ende Oktober!!! Blöd, das.

Vorhin mit den Mädels beim LuFa gesprochen wegen Physio-Verordnung - gar kein Problem! Ich kann so viele Rezepte bekommen, wie ich möchte (das erste Folgerezept ist in meiner Tasche), nach dem zehnten gibt es Verordnungen außerhalb des Regelfalls. Bei der Unterschrift soll mein Doc gesagt haben, er freue sich, dass es mir so gut tue... Und ich muss mir kein teures Fitness-Studio suchen. Ich hätte im Leben nicht gedacht, dass Sport mir (!!!) nochmal so wichtig werden würde.

Meine Physio ist nämlich überwiegend Kraftsport, und es tut so gut, zu merken, dass ich trotz meiner Einschränkungen noch allerhand kann! Vom Muskelkater ganz zu schweigen, der mir zeigt, dass sich etwas tut.

Donnerstag, 14. September 2017

Kriebelmücke

Ich hätte als Urlauberin ausschlafen können, aber mein schlimmer Arm fing mal wieder so sehr an zu jucken, dass ich seit halb vier beschäftigt bin mit kühlen und nicht wieder (mit dem CoolPack am Arm) einschlafen konnte. Nun habe ich mich erinnert, dass ich noch Silicea-Balsam im Kühlschrank habe... 

Vor elf Tagen während meiner Terrassengärtnerei hat sie zugebissen, eine Kriebelmücke... und seither quält mich unendlicher Juckreiz, der mich auch mitten in der Nacht aus dem Tiefschlaf holt.

Heute wachte ich dadurch auf, dass ich mich massiv im Schlaf gekratzt habe... nun habe ich noch eine dicke Reihe von schmerzenden blauen Flecken/Unterhautblutungen, die meinen Arm schmücken.

Fotos sind von vor zwei Tagen (12.09.2017)




"Bei einigen Arten wird auch der Mensch als Wirt angenommen. Der Stich ist häufig schmerzhaft und hat eine lokale Blutverdünnung sowie Blutergüsse zur Folge, da mit dem Speichel der Mücke Blutgerinnungshemmer in die Wunde gelangen. Außerdem wird beim Stich Histamin in die Wunde gegeben, was nicht selten zu pseudoallergischen Reaktionen führt."
Quelle: Wikipedia 

Gerade habe ich das Gefühl, dass der Silicea-Balsam hilft, nach zwei Stunden und mehrmaliger Anwendung wird es etwas besser.

Sonntag, 10. September 2017

Gelesen: Ein Vampir zur rechten Zeit

Ein Vampir zur rechten Zeit (Roman)
aus dem Amerikanischen " A Vampire Most Wanted"
von Lynsay Sands
Lyx Taschenbuch, Bastei Lübbe
ISBN 978-3-8025-9707-7

Warum dieses Buch? Ich hatte mein erstes Vampir-Buch aus dieser Reihe sehr unterhaltsam gefunden und brauchte zwischendurch ein wenig triviale, leichte Lesekost.

Klappentext:
"Seit einem schrecklichen Vorfall in ihrer Jugend ist die Vampirin Basha Argeneau auf der Flucht vor ihrer Familie und lebt in ständiger Angst, von den Spionen ihres Onkels Lucian aufgespürt zu werden. Als eines Tages der attraktive Marcus Notte auftaucht, fest entschlossen, Basha zu ihrem Clan zurückzubringen, ist sie daher bereit, alles zu tun, um ihn auf Abstand zu halten. Doch das gestaltet sich schwieriger als gedacht, denn Marcus ist nicht nur unglaublich hartnäckig, sondern auch unheimlich anziehend"


Inhaltlich braucht man zur Geschichte nicht mehr viel zu sagen, es ist der zwanzigste Band über die Familien Notte und Argeneau, die bereits bekannte und spannende Mischung aus Abenteuer und  Vampiren, Liebe, Blut, allerlei Verwicklungen, etwas Crime und liest sich gut weg.

Gehört: Die Mitternachtsrose

Hörbuch "Die Mitternachtsrose"
von Lucinda Riley
8 CD Lesung, der Hörverlag
gelesen von Simone Kabst

Ich höre selten Hörbücher, meist bin ich zu ungeduldig dazu. Ein paar wenige haben es bisher geschafft, dass ich sie immer mal wieder hören mag...

Dieses gehört nicht dazu.
Es begab sich, dass ich einen monströs großen Kartoffelsalat fabrizierte, dessen Herstellung einen längeren Aufenthalt in der Küche notwendig werden ließ. Das war doch DIE Gelegenheit, endlich diesen Roman anzuhören!

Klappentext (bei einer CD-Schachtel eben der Rückseitentext):
Innerlich aufgelöst kommt die amerikanische Schauspielerin Rebecca Bradley im englischen Dartmoor an, wo ein altes Herrenhaus als Kulisse für einen Film dient, der in den 1920er Jahren spielt. Vor ihrer Abreise hat die Nachricht von Rebeccas angeblicher Verlobung eine Hetzjagd der Medien auf die junge Frau ausgelöst, doch in der Abgeschiedenheit von Astbury Hall kommt Rebecca allmählich zur Ruhe. Als sie jedoch erkennt, dass sie Lady Violet, der Großmutter des Hausherrn, frappierend ähnlich sieht, ist ihre Neugier geweckt. Dann taucht Ari Malik auf: ein junger Inder, den das Vermächtnis seiner Urgroßmutter Anahita nach Astbury Hall geführt hat. Und gemeinsam kommen sie nicht nur Anahitas Geschichte auf die Spur, sondern auch dem dunklen Geheimnis, das wie ein Fluch über der Dynastie der Astburys zu liegen scheint ...


Ich habe eine CD und noch ein wenig von der zweiten durchgehalten und mich gefragt, ob das nun alles noch die Einleitung ist... die Langeweile auch mal ein Ende nehmen würde? Ich werde keinen zweiten Versuch machen, dafür ist mir meine Zeit wirklich zu schade.

Wohin mit dem Hörbuch? Ein offenes Bücherregal für Hörbücher ist mir noch nicht untergekommen.

Samstag, 9. September 2017

Der neunzigste Geburtstag

Der neunzigste Geburtstag ist besser verlaufen als ich hatte hoffen können. Die alte Dame hatte einen richtig schönen Tag mit Glückwünschen und Aufmerksamkeiten von hier und dort und auch weiter weg.


Auch der Bürgermeister hat einen Glückwunsch geschickt. Das größere der beiden Zwergenkinder war mit seiner Mama da und hat uns bespaßt. Der Kuchen hat geschmeckt...


Die Lady hat beschlossen, dass sie nun bitte gerne hundert Jahre alt werden möchte... hundertzehn wären noch besser, aber sie könnne ja mit zehn zusätzlichen Jahren erstmal bescheiden anfangen.

 

Samstag, 2. September 2017

Zusammenstellung Wirkungen D3 + Co.

Zusammenstellung der Wirkungen, chronologisch - mit Update(s)

  1. Ich komme morgens besser aus dem Bett.
  2. Ich habe (Morgenmuffel!) sogar gute Laune um 8.00 Uhr im Büro.
  3. Mein Nüchternblutzucker ist nun statt grenzwertig im Normbereich.
  4. Infekte verschwinden, bevor sie ganz da sind. (Halsweh, Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit - und weg)
  5. Fingernägel sind plötzlich gesund und hart. (Seit 15 Jahren das erste Mal!)
  6. Seitdem ich Calcium zusätzlich nehme, sind meine nächtlichen Fußkrämpfe Geschichte - nur Vit.D+K2+Mg war nicht ganz ausreichend gewesen.
  7. Ich habe seit 56 Jahren Heuschnupfen. Nehme zwar noch ein Antihistaminikum, das aber in den vergangenen Jahren die Symptome nur hatte dämpfen können... ich habe fast keine Beschwerden mehr. Sogar meine Augen-Reaktion (juckend, rot, geschwollen etc.) beschränkte sich auf eine Woche im Mai.
  8. Vor Jahren sagte ich zu meiner Hausarzt-Internistin, ich sei stets und ständig müde und abgeschlagen. Sie führte das auf die chronische Entzündung (Alpha1) zurück. So einfach machen Ärzte sich das Leben. Chronische Müdigkeit ist seit ein paar Monaten weg.
  9. Hallux valgus - der dicke Ballen schmerzt nicht mehr und ist deutlich weniger gerötet. Außerdem bringt der große Zeh seinen Nachbarn wesentlich weniger in Bedrängnis.
    Stand: 28.07.2017
  10. Ich bin ja die, die stets und ständig friert. Mir fällt gerade auf, dass das jetzt Geschichte zu sein scheint. 
  11. Siehe Punkt 8., Ergänzung: Es gibt einzelne Tage, an denen ich mich wie gedoped fühle und abends kein Ende finde. Bisher leider nur vereinzelt - das verleitet mich dazu, meine Dosis nochmal um einen Tropfen am Tag = 1.000 IE zu erhöhen. (Das ändert nichts an der Tatsache, dass ich dank meiner Krankheit allgemein ein größeres Schlafbedürfnis habe.)
    Update 27.08.2017

  12. Meine Fingernägel (zu 5.) sind nicht nur plötzlich hart und gesund, jetzt verschwinden auch die Längsrillen. Sie werden plötzlich ganz glatt.
  13. Nach innigem Kontakt mit frisch bedrucktem, noch warmem Papier sind stets meine Daumen-(manchmal auch Finger-)kuppen blutig aufgerissen und brauchten wenigstens zwei Wochen für die Heilung. Bepanthencreme war mein Begleiter. Seit längerer Zeit passiert das nicht mehr, ist mir gerade eingefallen.
    Update 02.09.2017
TO BE CONTINUED

Der zweite September

Mein Handy zeigt eine durchaus herbstliche Temperatur an, gefühlt habe ich sie noch nicht...


Heute wäre mein Vater 90 Jahre alt geworden - er sieht dem Leben und Treiben schon seit gut zwanzig Jahren von seiner Wolke aus kopfschüttelnd zu... das Foto entstand während eines Urlaubes irgendwann in den 80er Jahren, später war er zu krank und behindert dazu.