Samstag, 29. Juli 2017

Gelesen: Der Fürst des Parnass

Der Fürst des Parnass (Eine Erzählung)
von Carlos Ruiz Zafón, aus dem Spanischen von Peter Schwaar
Fischer Taschenbuch
ISBN 978-3-596-19882-5

Warum dieses Buch? Preisreduziertes Mängelexemplar. Der Auto verzichtet auf sein Honorar, das, vom Verlag aufgerundet, dem Sozialwerk des Deutschen Buchhandels zugutekommt.

Klappentext:
"In "Der Fürst des Parnass" erzählt er, wie alles begann, wie im prachtvollen Barcelona des 16. Jahrhunderts ein passionierter Buchdrucker namens Sempere auf einen glücklosen jungen Dichter trifft – er heißt Cervantes und wird eines Tages den ›Don Quijote‹ schaffen –, wie ein geheimnisvoller Verleger mit Engel am Revers die Bühne betritt und sich ein unscheinbarer Gottesacker zum sagenumwobenen Friedhof der Vergessenen Bücher wandelt. Eine Geschichte von Ehrgeiz und Scheitern, von Wahnsinn und unsterblicher Liebe, eine Hommage an eine verwunschene Stadt am Meer und an die universelle Magie der Bücher."

Ein wundervolles Buch, geschrieben in zauberhafter Sprache, ein Genuss!

Allerdings: Die Handlung habe ich nicht verstanden. Es geht um einen Roman, der nicht gut genug ist und vernichtet werden soll, so oft neu geschrieben wird, bis er ein Kunstwerk ist. Es geht auch um eine glücklich-unglückliche Liebe.

Irgendwie bin ich traurig, dass dieses kleine Büchlein mich nicht wirklich berührt hat, trotz der schönen Sprache.


Sancho, ein Mann mit dem Hang zu warmen Liebesgeschichten und eucharistischen Festspielen mit strenger Moral, folgerte schließlich, Auslöser einer derartigen Verwicklung könne nur die Gegenwart dieser übernatürlich schönen Frau namens Francesca sein. Ihre Haut war ein Atem von Licht, ihre Stimme ein Seufzer, der die Herzen pochen ließ, und ihr Blick und ihre Lippen eine Verheißung von Lust, deren Schilderung der Metrik des armen Sancho überstieg, dem der Zauber der sich unter dem Seiden- und Spitzengewand abzeichnenden Formen  Puls und Verstand durcheinanderbrachte.

1 Kommentar:

  1. Liebe Gudrun,
    danke.
    Das Buch steht auch schon auf meiner Liste. Habe schon 2 andere Werke des Autors gelesen.
    Macht mich jetzt neugierig und eine schöne Sprache ist ja schon mal ein Pluspunkt.
    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen