Sonntag, 21. Mai 2017

La "libreria acqua alta" (15.04.2017)

Neulich in Venedig - la libreria acqua alta, wörtlich "die Hochwasserbuchhandlung". 


Nicht weit von unserem Hotel entfernt kamen wir unterwegs automatisch an ihr vorbei, da mussten wir gar nicht lange suchen.


Es handelt sich um keine ganz normale Buchhandlung!


Wer schon mal vom mehr oder weniger regelmäßig eintreffenden Hochwasser in Venedig gehört hat, eben dem "acqua alta" (in der ganzen Stadt verteilt stehen gestapelte Holzbretter auf Metallstützen, die schnell zu provisorischen Wegen oberhalb des Wasserspiegels aufgebaut werden können), der weiß, dass viele Häuser mit häufigen Wassereinbrüchen zu tun haben.


In dieser Libreria hat man sich die traurigen Folgen der Wasserschäden zu Nutze gemacht und damit eine kultige und inzwischen sehr angesagte Buchhandlung geschaffen, die lange schon kein Geheimtipp mehr ist:


Mitten im Geschäft steht eine venezianische Gondel, in der die durchnässten Bücher, leidlich getrocknet, sie fühlten sich für mich immer noch leicht klamm an, aufbewahrt, ausgestellt oder zum Verkauf angeboten werden.


Die Bücherregale sind vollgestopft nach Sortierregeln, die vermutlich nur das Personal kennt.

 

Auf den seitlichen Ablagen herrscht Chaos, auch hier finden sich immer wieder Bücher mit Wasserschäden. Allerlei seltsame Dekorationsobjekte sind überall dazwischen gestopft.





Der Laden ist schlauchartig, sehr eng, denn, wie eingangs erwähnt, schon lange kein Geheimtipp mehr, deshalb voller Touristen.


Geht man nun durch das Geschäft hindurch, findet man dort einen Hinterausgang auf ein winziges, ebenfalls zugestelltes Areal mit einer Treppe aus durch das Wasser vollkommen unbrauchbar gewordenen Büchern...




... ich bin sie nicht hochgestiegen (vordergründig, weil meine gequälte Lunge keine Anstrengungen toleriert, aber vielleicht auch, weil ich es nicht fertigbringe, auf Bücher - und seien sie noch so kaputt - draufzusteigen?)



Selbstverständlich habe ich am Ende ein Buch gekauft, und zwar eines, das sich mit der Entstehung der Lagunenstadt beschäftigt, vorzugsweise dem Aufbau, natürlich auf Italienisch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen