Samstag, 25. März 2017

Gelesen: Ein Vampir im Handgepäck

Ein Vampir im Handgepäck (Roman)
aus dem Amerikanischen " Runaway Vampire"
von Lynsay Sands
Lyx Taschenbuch, Bastei Lübbe
ISBN 978-3-7363-0233-4

Warum dieses Buch? Sehr, sehr simpel... auf der Suche nach einem Bilderbuch sprang mich dieses Buch vom Nebentisch dank seiner sommerlichen Umschlaggestaltung an.

Klappentext:
"Der Vampir Dante Notte hat bereits davon gehört, dass Liebe wehtun kann - er hat jedoch nicht damit gerechnet, dass sie ihn frontal mit einem Wohnmobil trifft! Und was sind schon gebrochene Rippen und eine verletzte Lunge verglichen mit der Erkenntnis, dass Mary Winslow, die Fahrerin, seine Seelengefährtin ist. Doch was eigentlich ein Glücksfall sein sollte, bedeutet für Mary Gefahr: Denn die Männer, die bereits Dantes Zwillingsbruder gefangen nahmen, sind nun auch hinter ihr her. Nur Dante kann sie jetzt noch beschützen und damit Mary überzeugen, dass sie für immer zusammengehören"

In Erinnerung an ihren verstorbenen Mann Joe fährt Mary mit dem Wohnmobil zum letzten Mal ihre alte Route von Kanada zu ihrem Urlaubsdomizil in Texas. Einzige Begleitung ist Bailey, ihr Schäferhund. Es ist schon dunkel, Mary ist müde von der langweiligen Fahrerei auf der Landstraße, da scheint sie etwas zu überfahren, sie humpelt zwei Mal mit dem Wohnmobil über irgendwas drüber, hatte aber kein Hindernis, auch kein Tier, gesehen. Obwohl es ihr ein wenig unheimlich scheint, steigt sie aus, um die Ursache zu finden, aber auch die Taschenlampe hilft dabei nicht. Sie steigen wieder ins Wohnmobil, in dem sich zahlreicher Inhalt einiger Schränke durch die plötzliche Bremsung verteilt hat. Während sie Ordnung schaffen möchte, findet sie auf dem Boden zwischen Schlafbereich und Bad eine unbekannte männliche Person, offenbar schwer verletzt und blutend.

Sie fährt den nächsten Rastplatz an und holt Hilfe, darunter ein Arztehepaar und einige Trucker. Nacheinander steigen sie ins Wohnmobil und verlassen es einige Zeit später wieder mit seligem Gesichtsausdruck und verkünden, es sei alles in bester Ordnung.

So lernt sie Dante Notte kennen, seines Zeichens Vampir mit italienischen Wurzeln.

"Sie wollen doch nicht allen Ernstes behaupten, dass er den Verstand anderer Leute kontrollieren kann, wie?" fragte sie und lachte dabei nervös.
"Ihren kann er jedenfalls nicht kontrollieren, sonst würden wir jetzt nicht diese Unterhaltung führen," konterte er bissig.
"Wie bitte?" krächzte sie.
Ein Seufzer war am anderen Ende der Leitung zu hören.
"Er hätte nicht über seine speziellen Fähigkeiten reden dürfen. Das unterliegt alles strengster Geheimhaltung und geht die Öffentlichkeit nichts an. Wo ist er? In Ihrer Nähe kann er jedenfalls nicht sein, sonst hätte er Sie niemals diesen Anruf tätigen lassen."

Würde ich jetzt mehr erzählen, hättet Ihr beim Selberlesen der Geschichte nicht mehr halb so viel Spaß! Es gibt wilde Verfolgungsfahrten, noch einen Unfall, eine mysteriöse Veränderung, Sex.

Ein heiterer, auch spannender, einfach kurzweiliger Roman. Andere Menschen lesen Romanheftchen, ich denke, ich werde (mehr) Vampirromane lesen, wenn ich einfach nur entspannen möchte. Dieses war, was ich vorher nicht wusste, vor dem Kauf nicht beachtet hatte, Band 23 einer ganzen Serie. Für Nachschub ist also gesorgt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen