Samstag, 25. Februar 2017

Krank sein ist und war doof

... und ich halte es hier kurz fest, weil mein Blog auch mein Tagebuch ist und ich auch in x Jahren alles fein wiederfinden kann.

Dieser Infekt hatte eine besondere Qualität und verlief anders als bei mir üblich.

Zuerst Halsschmerzen. Dann blieb die Stimme komplett weg. Fieber kam hinzu. Schnupfen. Husten. Irrsinnige Kopfschmerzen, die mich teilweise aus dem Tiefschlaf holten - wenn ich denn gerade mal schlafen konnte. Der Nachtschlaf fand in halbstündigen Sequenzen statt.

Allgemeines heftiges Krankheitsgefühl.

Blöd war, dass meine Stimme komplett abhanden gekommen war. Krankmeldung per WhatsApp sieht natürlich doof aus, aber entweder so oder per Mail, anders war es kaum möglich.

Mein LuFa hat natürlich gleich wieder einen Lungenfunktionstest angeordnet. Er behauptet zwar immer, meine Werte seien unverändert, wenn ich aber die Ausdrucke vergleiche, sehe ich seit mindestens zwei Jahren definitiv eine Kurve abwärts...

Nach der ersen AU-Woche gab es noch eine Blutentnahme - meine Praxis weiß, dass ich ein Zahlenfreak bin und schickt mir den Befund immer per Mail - nun war es nicht mehr dramatisch, aber man konnte/kann immer noch gut den abklingenden Infekt erkennen. (Wikipedia hilft bei der Entschlüsselung!)

Achso... kein Antibiotikum, weil keine Superinfektion durch Bakterien vorhanden, kein Cortison, weil keine übermäßige Luftnot. - Abgesehen von meinem neuen Berodual, das ich liebe und das mir in manchen Situationen natürlich über den Tag geholfen hat.

Es ist schon blöd, wenn nur der Weg zur Post oder zur Apotheke eine irrsinnige Anstrengung darstellt und man sich gleich danach wieder ins Bett legen will...

Meine Stimme ist größtenteils zurück, und meine Energie kommt langsam auch wieder... Am Montag gehe ich wieder ins Büro - Monatsabschluss!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen