Freitag, 2. Dezember 2016

Noch ein öffentliches Bücherregal

Die offenen/öffentlichen Bücherregale in meiner Umgebung werden mehr:




Heute im Untergeschoss eines lokalen Einkaufszentrums (Harburg Arcaden), in unmittelbarer Nähe aller möglichen Billigheimer (Aldi, Kik, Tedi usw.) direkt an der Rolltreppe stand ich wie vom Donner gerührt... ich bin entzückt... zwei britische Telefonzellen laden zum Deponieren und zum Stöbern ein. (Es muss während der Zeit meiner Krankheit eingerichtet worden sein - dafür, dass es noch so neu ist, ist es schon gut gefüllt.)



Ich konnte leider nicht widerstehen, habe mich aber auf zwei Bücher beschränkt, sonst hätte ich mich antisozial (nicht asozial!) gefunden. (Von Daringham Hall ist es Band drei, aber die ersten beiden werden mir bestimmt auch noch begegnen.) Ich werde künftig gut überlegen müssen, wie ich die Bücher, die nicht bei mir bleiben sollen, verteile - nach Jahren, in denen ich Mühe hatte, sie loszuwerden!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen