Dienstag, 27. September 2016

Schwerst genervt - Servicewüste

Am 12.09. unterschriebene Formulare fürs mütterliche online banking bei der Bank abgegeben.

Vergangenen Freitag dort reklamiert, dass ich die Anmeldedaten immer noch nicht erhalten habe.

Der Kundendienstberater hat nochmalige Aussendung veranlasst. Bis heute nichts in der Post. (Alle andere Post erreicht mich aber.) Nach 18:00 Uhr ist natürlich niemand telefonisch zu erreichen.

Mail geschickt. Morgen nach Feierabend stehe ich dort wieder auf der Matte.

(Wohin wohl die Briefe gelangt sein mögen? Konto noch unangetastet?)

Hier sammeln sich die mütterlichen Rechnungen; da die Bank ab September gepfefferte Gebühren für Papierüberweisungen nimmt, sollte ja ab sofort alles online von mir veranlasst werden.

Update einen Tag und mehrere Mails später.

Zitat (und deshalb inklusive aller Rechtschreibfehler): 
"... zusammen mit unserem Online Banking Filialsupport Ihren Online Banking  Zugang glatt gezogen. In unserer Teilnehmerverwaltung gab es  einen Fehler, der dafür gesorgt hat, das zwar die Briefe  als "bestellt/versendet" angezeigt hatte, durch  den Fehler aber nichts an Sie raus geschickt wurde. Sie  können uns gerne Ihre Überweisungsbelege für diesen Monat  in der Filiale abgeben. Wir werden diese dann kostenlos für  Sie durchbuchen.
Zum Ende des Monats, spätestens nach den Feiertagen, steht Ihnen  dann endlich Ihr Online Banking Zugang zur Verfügung.

Für die entstandenen Unannehmlichkeiten bitte ich Sie vielmals um  Entschuldigung."


Da hat sich ein sehr engagierter junger Mann mal richtig reingehängt - und ich bin erleichtert, dass die Angelegenheit nun (hoffentlich) in Ordnung gekommen ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen