Sonntag, 11. September 2016

Gelesen: Dunkle Flut (Die Nordsee-Morde)

Dunkle Flut - Die Nordsee-Morde (1) von Isa Maron 
DuMont Buchverlag Köln
ISBN 978-3-8321-6357-0

Warum dieses Buch? Spontaner Nordsee-Krimi-Kauf (zusammen mit zwei anderen)

Klappentext:
"Ein mysteriöser Mordfall in Amsterdam-Nord: An einer Laterne hängt ein toter Mann. Die Szene erinnert an eine berühmet Rembrandt-Zeichnung. Durch Zufall ist Kyra Slagter eine der ersten am Tatort. Die 19-Jährige will unbedingt Polizistin werden. Auf eigene Faust beginnt sie zu ermitteln, was Maud Mertens, die mit dem Fall betraut wird, natürlich nicht gefällt. Die altgediente Kommissarin hat eine pubertierende Tochter zuhause und nimmt die selbsternannte Kollegin zunächst nicht ernst. Aber dann findet Kyra eine Spur – und gerät selbst ins Visier des Täters, dessen Blutgier noch lange nicht gestillt ist. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Gelingt es Mertens den Mörder zu fassen, bevor es zu spät ist?"

Ausnahmsweise gleich am Anfang: spontane Begeisterung! Wer Mankells Wallander mag, muss diesen Krimi mögen!

Amsterdam, Kyra Slagter gelingt es, als erste einzutreffen am Nicht-Tatort. Der Tote, ihr Kunstlehrer, wurde nicht dort ermordet, aber dort, wo in früheren Jahrhunderten die Toten aufgeknüpft zur Schau gestellt wurden, förmlich präsentiert...

Die Kommissarin  Maud Mertens, Mutter einer pubertierenden Tochter, ermittelt und scheint angewiesen auf die Informationen von Kyra - die Ihr aber zunächst einiges vorenthält.

Kyras Schwester verschwand vor vier Jahren spurlos, und Kyra trägt immer noch Hinweise zusammen - sehr zum Ärgernis ihrer Eltern, die sich mit dem Verschwinden, vielleicht Mord, irgendwie abgefunden oder arrangiert zu haben scheinen.

Was hat es mit dem besonderen Kreis von Schülerinnen auf sich, die Privatstunden bei ihrem Kunstlehrer hatten, welche Bedeutung haben die Bilder, die Maud Mertens und Kyra in seinem Atelier finden?

Der vielversprechendeste Hinweis scheint tatsächlich der Galgen zu sein. die ganze Zeit war sie auf die Mädchen und auf Gaulliers Gemälde fixiert gewesen. Warum? Weil sie sich persönlich getroffen fühlte. Weil sie Roos im Atelier sitzen sah. Nackt.

Der nächste Tote, dessen Körper und Kopf auf separaten Fußballfeldern gefunden werden, war er das Opfer des selben Täters? Welche Verbindungen gibt es?

"Er hat nichts über die Ermittlungen zu dem Klebstoff gesagt." flüstert Myrna, als sie in ihr eigenes Büro zurückkehren. Im Präsidium findet derzeit eine Art Völkerwanderung statt da Platz für etwa dreißig zusätzliche Teammitglieder geschaffen werden muss...."

In die Geschichte sind Sequenzen einer jungen Frau eingeflochten, die in Schottland gefunden wird, eingeklemmt unter einem Felsen, völlig verängstigt, nicht in der Lage zu sprechen... wie passt sie in die Geschichte?

Unbedingte Leseempfehlung!
Dieses ist offensichtlich der Auftakt zu einer groß angelegten Serie, ich bin gespannt auf den zweiten Band, der im Oktober erscheinen soll!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen