Dienstag, 26. Juli 2016

Es will nicht so...

... wie ich wohl will.

Das Buch, das ich als Rezensionsexemplar bekam.

Ich habe ein ganz schlechtes Gewissen, hänge jetzt fest auf Seite 68, unterbreche immer wieder, um ein anderes Buch zu lesen.

Vielleicht war es falsch, ein Buch auszusuchen, mit dessen Inhalt ich ein wenig verbunden bin? Es geht um eine Familie, die das Erdbeben in L'Aquila zum Teil überlebt hat, sich neu zusammenfinden muss nach einem großen Verlust.

Ich erinnere mich daran, dass Töchterlein in Rom lebte und am Tag nach dem Erdbeben hier erwartet wurde, zum Osterbesuch. Sie war nachts aus dem Bett gerüttelt worden, und ich habe am Vormittag pausenlos die Berichte im TV verfolgt. Die Flüge von Fiumicino gingen trotzdem ab ...

Nun unternehme ich einen neuen Versuch, dieses Buch zu lesen - mindestens das bin ich dem Verlag schuldig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen