Sonntag, 10. Juli 2016

Besuch in Düsseldorf, erster Tag

Die Zugfahrt nach Düsseldorf begann in Harburg schon damit, dass per Durchsage mitgeteilt wurde, dass der Wagenlauf umsortiert wurde... ansonsten war alles störungsfrei (!!!) - einzig nervig war die Tatsache, dass (Sechserabteil) das Abteil immer voll und damit sehr eng war.

Angekommen in Düsseldorf wurde ich von Tochter plus Freundin, die an diesem Sonntag zurück nach Hause reiste (wir machten sozuagen einen fliegenden Wechsel in Düsseldorf), in Empfang genommen.

Oh Wunder, in D-Dorf fährt jetzt ein Bus direkt vom Hauptbahnhof bis fast zur Tochter hin... (Überhaupt wurde der Nahverkehr einigen Verbesserungen unterzogen!)

Dann ging es Essen fassen in einer "Hipster-Pizzeria"...



Zu der Zeit (ca. 14:30 Uhr) waren schon annähernd 30°C - hier war also der Sommer, auf den wir in Hamburg gewartet haben!

Umgeguckt und Häuser fotografiert.



 Nach Verabschiedung der Freundin, kleiner Pause und Käffchen ging es in die Altstadt und an den Rhein, wo wir schließlich freie Plätze in den Kasematten fanden, den Blick auf den Rhein genossen und ausgiebig die Aperitif-Karte studierten...




Ganz offenbar blüht in der Nähe irgendwas, das wir beide nicht recht vertragen... Tochter bekam dicke Augen und ich - als wir auf dem Weg zurück in die Altstadt waren - einen wahrhaft bemerkenswerten Hustenanfall. Je weiter wir vom Wasser weg gingen, desto mehr ging es mit der Gesundheit bergauf...

Unsere Restaurantsuche fürs Abendessen endete bei einem Italiener, wo wir Lachslasagne aussuchten. Ich fand sie sehr lecker, Tochter meinte, sie hätte sie schon besser gegessen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen