Sonntag, 20. September 2015

Einfach mal die Gegend näher angeschaut

... vieles kenne ich noch, was ja auch ein Grund ist, warum ich unbedingt wieder nach Florenz wollte (ich bin ein Zuhausemensch), abgesehen von der Schule die morgen für mich beginnt...

Guten Morgen! Die Aussicht von gestern Abend - offenbar schläft die Trattoria noch:


Und los geht mein Spaziergang...



Ich bin hier unmittelbar in San Lorenzo.

Ich lasse meinen Blick auch gerne mal oberhalb der Geschäfte und Restaurants schweifen:


Wie in bisher jeder italienischen Stadt voller Altertümer (was praktisch doppelt gemoppelt ist, denn Italien ist das Land mit der größten Dichte an Altertümern jeglicher Epoche) treffe ich auch hier gleich mal auf Baugerüste... San Lorenzo bzw. die Cappelle Medicee sind in Restauration.



Zum ersten Mal stürze ich mich in das Marktgetümmel und fühle mich herrlich.


San Lorenzo bezeichnet sowohl die Kirche als auch den zugehörigen Stadtteil.




Welchen Weg man auch immer einschlägt, alle Wege scheinen zum Dom zu führen:


Hier bin ich in der Via Maurizio Bufalini angekommen, die Straße, in der auch die Scuola Leonardo ihren Sitz hat. Generalwegeprobe geglückt, meine Erinnerung war perfekt.




Es ist Sonntag, da ist die Tür verschlossen. Wer sich ein bisschen mit den alten italienischen Gebäuden auskennt, weiß, dass sich hinter solchen Türen meist große Innenhöfe mit vielen weiteren Eingängen verstecken, deshalb ist werktags tagsüber diese Tür geöffnet.

Gegenüber der Schule snd die Farmacia (Apotheke) Santa Maria Novella...


... und das gleichnamige Krankenhaus.


Auf meinem weiteren Weg bescherte mir der Blick nach unten dieses Juwel:


Mein weiterer Spaziergang führte mich an einem Kloster vorbei - dieser Weg war neu für mich, das Kloster hatte ich noch nie gesehen...




Nun brauchte ich eine Kaffeepause!!!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen