Sonntag, 24. Mai 2015

Fehmarn, 25. und 26. April 2015

Ich könnte diesen Blog-Post auch rückdatieren. Keine Lust. Bin ja schon froh, dass ich überhaupt endlich die Zeit dazu finde. Nach Mitternacht. Schreibfehler? Verzeiht. Die Müdigkeit.

Bevor ich mit A. und dem WoMo verreise, sollte ein "Probewochenende" stattfinden. Besser: eine Übernachtung. A. wünschte Fehmarn, wo sie quasi heimisch ist.

Sie holte mich Sonnabendmorgen ab, lud mein Bettzeug ein - und los ging es.


Bedauerlicherweise ließ das Wetter zu wünschen übrig, obwohl Fehmarn als "die Sonneninsel" bekannt ist. Egal. Es kommt immer darauf an, was man draus macht.


Zwei Stunden Fahrt - oder so ähnlich - brachten uns über die wundervolle  Brücke (vor x Jahren war ich mal ganz kurz auf Fehmarn...) und "gleich links" auf einen Campingplatz. Dieser, so stellte sich dann auch heraus, war von der Anlage und den sanitären Einrichtungen her erstklassig.


Wir fanden einen Stellplatz hinterm Deich, es waren geschätzte 30 Meter bis zur Treppe, die auf den Deich führte...


Nach einiger Hin- und Herparkerei des WoMos (keine Senke = keine Pfütze im Gras, Windrichtung ist wie?), fuhr A. die Markise aus und hatte zack-zack-zack einen Tisch und zwei Stühle aufgebaut. Und schon war der Prosecco geöffnet... Sie sagte, das sei Standard, nach der Ankunft würde angestoßen werden.


Am Nachmittag machten wir dann - Regen hin, Regen her - einen ausgiebigen Spaziergang an der Wasserkante (minimaler Strand mit Algen), dann auf dem Deich... wo wir nicht nur auf ein Kunstwerk trafen sondern auch die Bekanntschaft von schönen großen Schnecken machen durften.




Irgendwann drehten wir dann um, mir lief inzwischen das Wasser aus den Haaren... ich kann mich nicht mehr genau erinnern, aber ich meine, es regnete nicht fortwährend... manchmal war auch nur die Luft ein wenig feucht ;-)


Zurück am WoMo durfte ich dann Tomaten und Paprika schnippeln, während A. den (Mini-)Grill vorglühte. Bald schon konnten wir dann leckeres Fleisch und frischen Salat genießen.


Der Abend wurde fortgesetzt mit den gesundheitsfördernden Polyphenolen (TM by HE). Der Verlauf war dann äußerst unterhaltsam - und plötzlich war es fast Morgen, als wir unter die Bettdecken krabbelten.


Am nächsten Tag gab es ein leckeres Frühstück, mittags war der Campingplatz zu verlassen, aber A. machte noch eine ausführliche Inselrundfahrt mit mir - mir die Namen all' der Orte zu merken, das wäre jetzt zu viel verlangt gewesen, nicht nur Petersahagen und Orth gehörten dazu - auch eine Menge anderer lustiger Bezeichnungen gab es! Wir haben diverse Küstenabschnitte und einige kleine Häfen besucht, waren kurz am Fähranleger, ansonsten ging die Fahrt an Getreide- und Rapsfeldern entlang durch schnuffelige Dörfer und viel "Landschaft."






Als ich abends um sieben zu Hause war, war ich nur noch fertig mit der Welt.

Und jetzt, in diesem Moment, in dem ich schreibe, ist unser Urlaub am Gardasee nur noch wenige Tage entfernt!

Fotoalbum Fehmarn

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen