Montag, 9. März 2015

Firmen-Domain-Mail-Frage

Wir als Firma haben die Verwaltung unserer Domain mit Website und etlichen Mailadressen von einer Agentur auf unseren EDV-Service übertragen. Gehostet wird das Paket nach wie vor bei Firma X. Die Umstellung hat auch beinahe problemlos geklappt.

Nun rief heute die "Geschäftskundenbetreuung" dieser Firma X an und unterhielt sich eine ganze Weile mit der Chefdame, welche allerdings von diesen Internetsachen eher keine Ahnung hat. Wir nähern uns meiner eigentlichen Frage: Worum geht es hier eigentlich?

Übrigens behauptete man, dass man sämtliche relevanten Infos im Rahmen der Umstellung gemailt habe - und man dieses nicht wiederholen könne. Eine neue Mail hätte man nun nur bei telefonischer Zusage/telefonischem Vertragsabschluss geschickt. So haben wir nichts zum Nachlesen. (Dieses allein hat für mich einen schlechten Geruch.)

So, wie sie hinterher berichtete, hätte der Mensch am Telefon gesagt, dass man seit Januar 2015 als Firma eine zusätzliche (irgendwie "übergeordnete") Mailadresse bräuchte, die einen "sicheren" (signierten???) Mailverkehr garantieren würde, womit dann auch der Versand von Angeboten und Rechnungen (welche bei uns immer noch und für lange Zeit auf Papier mit der Schneckenpost das Haus verlassen und verlassen werden) rechtssicher sei und eine garantierte Zustellung beim Empfänger beinhalte. Dieser Service solle Euro 90,00 pro Jahr extra kosten.

Ich habe den Nachmittag mit WWW-Recherche verbracht und nichts gefunden, was auch nur in die Nähe dieser Thematik käme. Jede Menge zu Mails und rechtlichen Dingen natürlich, aber nichts passte zu dem, was der "Geschäftskundenbetreuer" meiner Chefdame verkaufen wollte. (Ich warte noch gespannt auf die Stellungnahme unseres externen EDV-Beauftragten/der Computerfirma.)

Es gibt mehrere Möglichkeiten:
  • Frau Chefdame hat alles von A - Z falsch verstanden.
  • Der Anrufer hatte unlautere Absichten. (Achtung: Nur eine Möglichkeit, ich unterstelle hier nichts!)
  • Ich habe den Bericht der Chefdame falsch verstanden.
  • Es gibt Dinge, die sich nicht per normaler Recherche erschließen lassen.
Liebe Leute, wenn einer von Euch weiß, worum es hier eigentlich geht, freue ich mich über erhellende Kommentare. Spaßvögel bremsen sich bitte... wenn ich dieses Thema nicht verstehe, gibt es nämlich im Unternehmen niemanden, der es begreifen kann.

Update einen Tag später...
Unser EDV-Spezi hatte der Chefdame nur mitgeteilt, wir bräuchten so etwas nicht, der nochmals anrufende "Geschäftskundenbetreuer" wurde entsprechend abgefrühstückt.

Durch meinen Kopf geisterte das Thema aber immer noch... Während der Arbeitszeit kann ich mich nicht bei facebook rumtreiben, aber mal kurz aufs Handy geguckt, schrieb doch da Carola etwas von de-mail... und setzte ein Karussell in meinem Kopf in Gang. Ich hatte doch schon mal davon gehört... Der Rest ging fix: Bessere Suchbegriffe bei google eingegeben und trala... die Sache war klar. Nein, brauchen wir wirklich nicht. Ja, das Thema kann man der Chefdame auch überhaupt nicht nahebringen. Und nochmals ja, der Vertriebler wollte uns etwas aufschwatzen auf die nicht ganz feine Art. Als ich kurz vor Feierabend zur Kollegin sagte, ich hätte jetzt das Rätsel gelöst, guckte sie verständnislos - wieso? Das Thema war doch "durch"?

Hier zu Hause gesucht fand ich dieses, besser erklärt ist die Sache hier.

Irritierend ist natürlich, dass das Ganze "de-mail" heißt und im Gespräch kaum zu unterscheiden ist von "Mailadressen mit .de-Domain" - umgangssprachlich durchaus de-Adresse genannt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen