Sonntag, 15. Februar 2015

Baby, sei willkommen!

Ich habe ein wenig darüber nachgedacht, warum alle Leute so erpicht darauf sind, den neuen Erdenbürger so bald als möglich zu begrüßen, also zu sehen, auf den Arm zu nehmen etc.

Nun geht ja von jedem kleinen Menschenwesen ein spezieller Zauber aus - wunderbare Natur, die dieses so eingerichtet hat!

So weit ich weiß, gab es zu jeder Zeit in jeder Kultur Rituale, mit denen ein Kind anerkannt und in die Gemeinschaft aufgenommen wurde, sei es, dass der Vater vor versammelter Dorfgemeinschaft sein Kind hoch hob und ihm einen Namen gab, bei den Herrschern später der halbe Hofstaat sowieso bei der Geburt anwesend war und Zeugnis gab, fromme Christen mittels der Taufe das Kind in die (Religions-)Gemeinschaft aufnahmen... Es scheint etwas Archaisches darin zu liegen, vielleicht auch etwas, das dem Kind Sicherheit gibt, wenn der umgebende Kultur-, Gemeinschafts- oder Familienkreis es möglichst bald sehen und "anerkennen" kann - ein Rest Neandertaler oder Frühmensch steckt wohl auch in jedem von uns... und sichert in seiner ursprünglichsten Weise Überleben und Wohlergehen des Kindes.

Kleiner Junge, sei willkommen, beschützt und behütet!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen