Montag, 29. Dezember 2014

Netbook ASUS und Vista-PC

Das Netbook gekauft im Juli 2013, der treue Leser wird sich erinnern.

Trotzdem es sich für mich als Beinahe-Fehlkauf erwiesen hat (Tastatur ist ein Unding für Schnell- und Vielschreiber, die Akkulaufzeit unter aller Kanone - leer nach drei Stunden, Ladezeit fünf Stunden), habe ich den Komfort genossen, ein kleines und flexibles Gerät zu Hause jederzeit bereit und in Griffnähe zu haben.

Da mein "großer" Computer nachhaltig seinen Dienst verweigerte, war das Netbook mein ständig benutztes Gerät, ich habe meine Fotos drauf gespeichert, alle Mails incl. jahrelang gewachsenem Archiv, meine Termine, gescannte Bilder...

Eine ganze Weile hatte es nun "gemuckt", wollte das Ladekabel nicht mehr so gerne als Stromquelle akzeptieren, allerdings waren mir ja allerlei Tricks eingefallen, um es doch noch zu überzeugen. Bis zum Tag vor Heiligabend!

Im Internet mit meinem kleinen, bescheidenen Handy unterwegs zu sein, ist wahrlich eine Geduldsprobe, was nicht am Netzanbieter liegt (man erinnere sich: Anbieterwechsel, alles gut jetzt), sondern daran, dass ich keine hunderte von Euro in die Hardware investiert hatte. Was für den normalen Alltag vollkommen in Ordnung ist...

Heiligabend ist Heiligabend, da wird nicht gebastelt! Traute Familienidylle unterm töchterlichen Tannenbaum.

Am ersten Feiertag aber. Da war ich nämlich nicht verplant. Das Gehäuse des großen, etwas in die Jahre gekommenen PC hatte mir mein Schwager kürzlich geöffnet (original verschlossene PC-Gehäuse sind ein Unding für Frauenhände, jedenfalls ich habe nicht so viel Kraft), und nun rückte ich ihm mit Pinsel und Staubsauger, Microfasertuch zu Gehäuse. Als alles blitzte und blinkte schnell nochmal alle Steckverbindungen überprüft... dann der Härtetest: Angeschlossen und in Betrieb genommen.

Einfach so.

Ohne zu murren verrichtet der PC seither seinen Dienst.

Okay, Updates scheint es für Vista nicht mehr zu geben. Um zu skypen musste ein Headset angeschlossen werden, inzwischen brachte der Schwager eine kleine WebCam mit, die mittlerweile auch getestet ist...

Dieser PC, jahrelang liebevoll von mir "Compi" genannt, ist nun kein Ersatz fürs Netbook, scheint aber immerhin so ein rechtes Arbeitspferd zu sein. Im Moment genieße ich gerade den Luxus meiner Cherry-Tastatur.

Übrigens, um flexibel zu bleiben und mein künftiges Reisegepäck zu verringern, ist seit drei Tagen hier auch ein ganz kleiner Tablet-PC eingezogen - mit Windows 8, das ich ja schon vom Netbook kenne. So weit, so schön.

Vorhin nun das Netbook zur Reparatur gebracht. Es muss ja "nur" die Steckerbuchse in Ordnung gebracht werden, trotzdem konnte mir der Service-Mensch nicht garantieren, dass Festplatte und Daten nicht angefasst werden. Er hat allerdings einen Hinweis "Daten müssen erhalten bleiben" mit auf den Reparaturauftrag geschrieben. Ärgerlich ist, dass ich vor Wochen eine wahre Scan-Orgie gemacht habe und das Ergebnis als Online-Fotoalbum einem heutigen Geburtstagskind zur Verfügung stellen wollte. In keiner meiner Datensicherungen ist dieses Familienalbum bisher enthalten, habe gerade alles geprüft.

Tja.

P.S. Für wen nun dieses Fotoalbum gedacht war, das ist wieder eine andere Geschichte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen