Samstag, 20. September 2014

Oberland: Kliffrandwanderweg - 12.09.2014

Seit vier Uhr wach, endlich ist es acht und ich kann zum Frühstück gehen, das meine ganze Aufmerksamkeit verdient, reichhaltig und lecker ist. Tasse Kaffee vorher, mittendrin und hinterher.

Solchermaßen gestärkt breche ich auf. Wo ist eigentlich die Sonne? Hat sich versteckt hinter Wolken und Dunst. Auch gut, eben Nordsee. Ich möchte auf die Kliffs. Glücklicherweise gibt es einen Fahrstuhl, so dass ich die 30 m nicht per Treppe überwinden muss. Der Felsen wird im Verlaufe des Weges höher, stellenweise 60 m... Der Lift ist lustig, denn man beschäftigt einen Fahrstuhlführer, der als Kartenverkäufer, -abreißer oder -locher (bei Dauerkarten, so richtig mit Lochzange) sowie Bediener der Tasten fungiert. Flashback in time?


Nun geht es rechts herum, den Blick auf die dunstige Nordsee gerichtet...


... und sehe auf die Gegend, durch die ich am Vortage spaziert bin.


Es ist windig hier oben - am Horizont verschwindet die Nordsee im Nebel.


Für mich völlig überraschend führt der Weg durch eine Kleingartenanlage. Ich hatte mal einen Bericht im Fernsehen darüber gesehen, wusste aber nicht, dass sie in luftiger Höhe liegt und der Weg zu den Klippen geradewegs hindurch geht. Die Kleingärtner haben sich hier große Mühe gegeben...




Endlich habe ich wieder freie Sicht...


Der Höhenunterschied ist fotografisch nur schwer wieder zu geben... ich schaue dorthin, von wo ich am Vortage in die Brandung guckte:


Aber hier: Das ist die Treppe, die vom Fuße des Felsens aufwärts zum Vogelschutzgebiet führt. Dazu gleich mehr.


Alle Fotos hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen