Sonntag, 18. Mai 2014

Diesen Infekt habe ich nicht bestellt

Vor einer Woche am Sonnabend einen Krankenhausbesuch gemacht. Ich fand die Luft im Zimmer schlecht, trotz geöffneten Fensters war sie stickig, meine Nebenhöhlen schwollen zu, aber draußen wurde es hinterher wieder besser. Ob ich mir da etwas eingefangen habe? Oder das schon der Anfang war?

Jedenfalls am Montag böse Halsschmerzen, ab Abend dann der Griff zum Cortison. Mist. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt, vielleicht kann ich den Verlauf abfangen, eindämmen? Jeden Tag zur Arbeit gefahren, die Kollegin war im Urlaub, ohne eine von uns beiden funktioniert der Laden nicht. Dienstag beim Doc (Infusion wie üblich) ausdrücklich auf Krankschreibung verzichtet. "Geht nicht."

Mittwoch, Donnerstag, Freitag dann von der Arbeit früher nach Hause gegangen. Seit Freitag deutlich schlechteres Befinden. Nebenhöhlen verstopft, Kopfweh, Husten entwickelt sich Richtung Bronchitis. Nun also auch noch das Antibiotikum. Schönen Dank auch.

Dazu alle die Tage die Sorge um LaNonna. Zuerst gab es am Telefon vom Krankenhaus nur oberflächliche Auskunft (dürfen am Telefon nichts sagen) - alles in Ordnung. Dann Freitagabend Anruf vom Arzt, gestern zusätzliche OP wegen Komplikation, ich warte hier auf Neuigkeiten von H, der heute hinfährt.

Mit Infekt wage ich es nicht, einen Kranken(haus)besuch zu machen.

Ich vermute, ich bleibe morgen im Hause, evtl. lasse ich mich krank schreiben. (Die Kollegin ist dann ja wieder da.) Mir geht es wirklich besch...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen