Dienstag, 18. März 2014

Fliegen und die Auswirkungen auf den Körper

Ich hatte ja kürzlich in meinem Reisebericht erwähnt, dass ich nach jeder Flugtour ungewöhnlich geschafft war... Das ist jetzt ganz und gar nichts zum Wundern, ich habe es endlich schriftlich in zwei Quellen erklärt gefunden. Hier das Zitat von den Doc Check News:

"Eine Flugzeugkabine ist nicht einfach nur ein fliegender Transportbehälter in dem bequem gereist wird und Speisen und Getränke serviert werden. In 10.000 Metern Höhe wirken geänderte Verhältnisse auf den Körper ein. Der Sauerstoffpartialdruck sinkt um etwa 25 Prozent und die Sauerstoffsättigung auf 90 Prozent. Der geringe Umgebungsdruck bewirkt eine Volumenzunahme eingeschlossener Luft in Körperhöhlen wie Mittelohr, Nasennebenhöhlen, im Darm und im Thorax. Außerdem belasten die geringe Luftfeuchtigkeit von nur 15 Prozent und die beengten Sitzverhältnisse den Organismus."

Es ist also überhaupt kein Wunder, dass ich nach jedem Flug erst einmal erholungsbedürftig bin - ich sollte es ganz einfach mit in meine Planung einbeziehen. Und froh sein, dass ich überhaupt immer noch wieder fliegen kann. Also schön stabil bleiben...

Kommentare:

  1. ja liebe Gudrun,
    du solltest dir immer den ersten Tag nach dem Flug als Erholungstag einplanen!
    Lieben Gruß
    Angelika

    AntwortenLöschen