Samstag, 8. März 2014

Bett

Inzwischen habe ich ein wunderbar renoviertes Schlafzimmer.

Teppich, Tapete, Deckenfarbe, Lampe, Gardinenbrett - alles schön. Was fehlt, ist ein Bett - schon allein, um das frische Zimmer nun auch nutzen zu können ;-)

Einen Monat lag konnte ich mich nicht entschließen, wobei Farbe und Größe von Anfang an feststanden. Aber Schubladen, um den Stauraum unter dem Bett zu nutzen und - vor allem ja das - die Ansammlung von Staub zu vermeiden, die sollten sein! Oder doch nicht? Fragst du zehn Leute, hörst du zehn Antworten. Einleuchtend war: hässlich! Eine Optik wie ein Holzklotz! Und: dann sammelt sich der Staub zwischen den Schubkästen und muss auch aufwändig entfernt werden. Letztlich ein Bett ohne Schubladen, was preislich etwas günstiger ist und dann das Geld in Lattenrost und Matratze besser investiert ist.

Schließlich habe ich mich nun endlich entschieden. Kriterien waren:
1. die Liegehöhe. Frau wird nicht jünger und möchte etwas Komfort haben.
2. das Lattenrost samt Matratze. Ein Lattenrost muss zumindest am Kopfteil höhenverstellbar sein, das ist meiner Atemwegserkrankung geschuldet. (Und dient natürlich auch dem Komfort!) Die Matratze muss zum Körpergewicht passen, damit es keine ständigen Rückenschmerzen gibt. Ist also Gesundheitspflege.

Innerhalb der nächsten zwei Wochen sollte alles hier eintreffen - dann ist zwecks Montage nochmal die Hilfe des freundlichen Nachbarn gefragt!

Schließlich kommen auch noch die antiallergischen Zwischenbezüge hier an - die Krankenkasse übernimmt nur den Matratzenbezug, alle anderen Teile darf ich selber kaufen, sind aber viel günstiger als ich angenommen hatte. Die telefonische Beratung der Firma Allergika ist wahnsinnig freundlich!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen