Donnerstag, 14. November 2013

Stress beginnt im Kopf

Noch früher als üblicherweise packt mich der Feiertagsstress.

Andauernd sage ich mir "ommmmmmm - es ist doch noch soooo viel Zeit."

Was gar nicht stimmt. Dadurch, dass das "Kind" früher nach Hause kommen wird als sonst, setzt meine Terminplanung samt Geschenkekauf eher ein. Und irgendwo dazwischen sind ein Weihnachtsessen (gehe ich dieses Jahr hin? unentschlossen), eine Geburtstagsfeier, mindestens ein LaNonna-Termin muss gequetscht werden...

Vielleicht beginne ich morgen mit den Besorgungen. Glücklicherweise habe ich in diesem Jahr eine Menge Ideen.

[Gestern war ich krank. Unklares Kranksein mit brennenden Augen und Dauerfrieren. Um 14 Uhr meinen Dienst quittiert und den Rest des Tages auf der Bettkante verbracht... erhöhte Temperatur und nach reichlichem Anstarren der Medikamentenschachtel doch zum Cortison gegriffen. Heute früh deutlich besser, Arbeitstag sehr gut überstanden und heute Abend Hausarbeit nachgeholt.]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen