Sonntag, 13. Oktober 2013

Sonnig

Nachdem gestern wirklich total trübes Wetter war, es regnete stetig vom Morgen bis in die Nacht, nicht einen Moment lang war es richtig hell, gibt sich die Sonne heute wieder alle Mühe! Ideal also, um die letzten paar Handgriffe auf der Terrasse zu erledigen.

Etappenarbeit, wie bei mir nicht anders möglich:

Letztens an mehreren Abenden Pflanzen eingetopft. Eigentlich eine Arbeit fürs frühe Frühjahr, aber was sollte ich machen? Die Geranien wollte ich nicht in ihren Pflanzkübeln sterben lassen, und mit Stecklingen wie in den letzten Jahren, habe ich nur mittelgute Erfahrungen gemacht. Also die Geranien - sie blühen noch immer - in große Töpfe gesetzt und in die Wohnung geholt.

Außerdem hatte ich im Frühling meine "Palmen" (eben mal gesucht, was es wirklich sind!) drastisch verkleinern müssen. Es waren inzwischen über zwei Meter hohe Stiele, oben dran so ein paar Blattpinsel, ich konnte sie kaum noch managen. Und hübsch sehen sie auch irgendwie nicht mehr aus... Also die Büschel abgeknipst und ins Wasser damit... (Und nun vom zweiten großen Blumentopf befreit, ganz genau so.)

Meine ältesten Schefflera-Töpfe, über dreißig Jahre alt, drohten mir auch zu entwachsen. Groß und schwer konnte ich sie kaum noch durch die Wohnung tragen. Also ziemlich drastisch eingekürzt und rausgestellt (ja, sie haben jede Menge frischer Triebe), die abgeschnittenen Äste in Wasser gestellt...

Alles das hat fleißig Wurzelwerk gebildet und sollte jetzt in Töpfe kommen. Nun bin ich gespannt, ob sie gut anwachsen werden.

Nachdem nun alles erledigt ist, mussten nur noch die ungenutzten Kübel aufgeräumt, herumliegender Kram entfernt und der Boden gefegt werden.

Alles getan, ich fühle mich prima damit, alles das, was geplant war, nun erledigt zu haben und kann nun den Winter abwarten (hoffentlich nicht so lang und kalt wie der letzte) - und mich dann darauf freuen, dass hoffentlich im Frühjahr viele bunte Blumen wachsen werden!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen