Montag, 23. September 2013

Gartenarbeit im Herbst

So. Heute geht es mir wieder gut. Schade um das verlorene Wochenende.

Nach dem Einkauf und dem Abholen der Einlagen (sehr nette Unterhaltung mit der Angestellten des Orthopädiebetriebes), kurz gestärkt, dann zu Gartenhandschuhen und Hacke gegriffen:


Unkräuter (ja, ja, no political correctness... aber Wildkräuter klingt für mich suboptimal...) und allerlei kriechendes Gewächs entfernt. Ungefähr die halbe Fläche meines Terrassengartens beackert und dann... tataaaa !!! die ersten Blumenzwiebeln versenkt.

Zuvor allerdings musste ich die riesigen Blumentöpfe wegschleppen... nun harren sie der weiteren Versorgung...


Die kürzlich erwähnten "Radienschen" kontrolliert, morgen werden sie komplett entsorgt.


Wie schön, dass ich sie nur gesät hatte, um ein wenig frisches Grün zu sehen. Hätte ich so spät im Jahr wirklich noch Radieschen erwartet, wäre ich wohl sehr enttäuscht ;-)

Und nun, nach kanpp zwei Stunden Wühlerei draußen, habe ich einen gewaltigen Muskelkater!!! Aber ich muss morgen weitermachen.

Nachdem ich meine Siebensachen für meinen Ausflug zusammen gepackt habe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen