Sonntag, 18. August 2013

Orchideen

Phalaenopsis

Sie blühen wie verrückt.

Auf der Fensterbank in der Küche blühen im Moment zwei von dreien, die ich dereinst als beinah verstorbene Exemplare für fast geschenkt vom Rewe mitbrachte. Inzwischen sind sie umgetopft und keine "Miniaturen" mehr, und mit Ausnahme einer kurzen Ruhezeit produzieren Sie unentwegt Blüten.


In einem anderen Zimmer blüht dieses Orchideenmonster:


"Monster" deshalb, weil sie nach der Versorgung mit einem größeren Topf und frischem Substrat (die Luftwurzeln vereinnahmten schon reichlich Platz) einen Wachstumsschub gemacht hat, wahrhaft riesige Blätter produziert hat und nun diese lange Blütenrispe mit etwa doppelt handtellergroßen Blüten trägt. Dabei hat gerade diese Pflanze eine annhähernd traumatische Vergangenheit...

Sie hatte Ungeziefer, das kleine Wollebällchen in die Blattachseln klebte, wurde dann Tipps und Tricks gemäß mit einer Spiritus-Seifenlauge behandelt, danach auf der Terrasse vergessen, wobei sie einen Sonnenblattbrand bekam, einige Wochen später von der Fensterbank kippte und ein frischer Blütentrieb abbrach... Ich habe gerade mal hier im Blog geguckt, vor Jahren nannte ich sie "die kleine Orchidee"!

Die nächste bekam ich vor zwei, drei (?) Jahren zum Geburtstag geschenkt, sie benahm sich etwas zickig, warf sofort alle Blüten ab. Dann, im vergangenen Frühjahr bekam sie einen Trieb, zwei Blüten, von denen eine sofort abfiel... und dann nichts mehr passierte. Aber jetzt!


Weil mir diese Blumen gerade so viel Freude bereiten, konnte ich nicht widerstehen, als ich im Rewe einige zum Niedrigpreis sah, die gerade fröhlich blühen... Nun ist auch diese Fensterbank wieder voll:


Die Probleme beginnen, wenn diverse über den Sommer nach draußen ausquartierte Pflanzen wieder auf die Fensterbänke umziehen müssen - jedes Jahr das selbe Spiel ;-))

Und weil sie so schön sind, hier nochmal einige Blüten von dichtem:




Kommentare:

  1. Ich habe bemerkt: je weniger man nach dem Abblühen diese Pflanzen beachtet und nur einfach in einer hellen Fensterecke stehen läßt, desdo schneller treiben sie wieder aus und überraschen mit neuen Trieben und Knospen!
    LG Sibylle G- aus HH-We.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so kann man es auch bezeichnen. Ich nenne es einfach "Geduld". Wichtig: Die abgeblühten Stängel stehen lassen, sofern sie noch in Saft und Kraft stehen, sie werden gern zur Anlage neuer Blütenstände genommen. Erst abknipsen, wenn braun und trocken. Manchmal machen die Orchideen monatelange Pausen - aber dann...!

      Löschen