Mittwoch, 24. Juli 2013

Versand-Aktion abgehakt

So, die Otto-Hermes-Paket-Netbook-Geschichte ist beendet, ohne zufriedenstellendes Ergebnis. Die Sendung geht zurück ans Versandhaus. Ich bekomme als kleine Aufmerksamkeit einen 15-Euro-Gutschein (den ich mir spaßesweise in einen Ordner heften kann, als Souvenir).

Der Otto-Kundenservice war allem Anschein nach sehr bemüht. Aber Mühe allein genügt nicht ;-)

Man versprach mir alles Mögliche, funktioniert hat nichts davon. Insgesamt drei Mitarbeiterinnen kümmerten sich um meine Mails, ich halte es für problematisch, genau wie bei Telefon-Hotlines, wenn man keinen persönlichen Ansprechpartner hat, der einen Vorgang von A bis Z bearbeitet.

Nummer eins hat mir die Versandkosten rückgebucht und einen Nachlass von 10 % gewährt sowie einen festen Zustelltermin versprochen. Der nicht klappte.

Nummer zwei versprach "mich an die Hand zu nehmen" und nun aber alles in Ordnung zu bringen, versprach einen zweiten festen Zustelltermin. Der nicht eingehalten wurde.

Nummer drei schrieb nur, die Zustellung sei erfolglos versucht worden, die Sendung ginge zurück ans Versandhaus, aber sie würde sehr gerne die Bestellung neu aufnehmen. Im Übrigen solle ich es doch einmal mit einem Paket-Shop oder einer anderen Lieferadresse versuchen. (Dass ich das nicht gemacht hatte, hat einen Grund.)

Erinnerung: All' das, weil Hermes den anfangs vereinbarten Sonnabend-Termin nicht eingehalten hatte.

Und morgen geh ich in den nächsten Technikmarkt ;-))

Vermutlich wird es dann ein Produkt von einem anderen Hersteller, damit bin ich ganz zufrieden, da das Gerät vom Töchterlein dafür die beste Referenz ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen