Samstag, 1. Juni 2013

Deniz

Bei Facebook sind wir befreundet - was immer das heißen mag.

Zusammen besuchten wir im vergangenen Herbst den Sprachkurs in Florenz. Da ist man ja eher ein zusammengewürfelter Trupp. In der ersten Woche war sie still und zurückhaltend. Vermutlich ich auch. In der zweiten Woche drehte sie richtig auf.

Als sie mich an meinem letzten Tag dort so außerordentlich liebenswert in stockendem Italienisch verabschiedete, war ich vollkommen baff. So viel Freundlichkeit - für mich?

Bei Facebook bin ich ja erst seit Oktober, auf Veranlassung der Sprachschule, denn eigentlich hatte ich es nie gewollt. Aber manche Kontakte lassen sich nur so halten, halb oberflächlich, halb persönlich.

Und nun postet sie seit gestern (türkische) Katastrophennachrichten. Ein furchtbares Bild nach dem anderen. In Istanbul und drumherum herrschen bürgerkriegsartige Zustände.

Aber sie selber ist unversehrt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen