Sonntag, 26. Mai 2013

SO 12.05.2013 - Largo di Torre Argentina

Wenige Schritte. Warum kam es mir meistens so vor, als ginge ich immer nur "pochi passi" von einer Sehenswürdigkeit zur anderen? (Von wenigen Ausnahmen abgesehen allerdings.) Und warum war ich regelmäßig abends so geschafft?

Wenige Schritte also - und schon war ich am Largo Argentina:



Warum ich ausgerechnet diesen Platz schon vor Jahren zu einem Lieblingsplatz erklärt habe, weiß ich nicht... Es ist einer der vielen inner- und innenstädtischen archäologischen Ausgrabungsplätze, einem steten Wandel unterzogen, denn wenn man (wie ich z.B.) in großen Abständen hinkommt, kann man immer wieder Veränderungen bemerken.


Rom im Mai ist übrigens wunderschön, überall grünt und blüht es. Und wo nur Stein und kein Platz für Bäume ist, stehen Pflanzschalen und -kübel, jeder Straßenrand wird mit Begonien und Geranien oder Rosensträuchern bepflanzt. Wo "wilde Wiese" ist - häufig zwischen den Ruinen und alten "Säulenstumpen", dort blüht der Mohn...

Lager mit antiken Marmorplatten - ob man da wirklich noch herausfindet, wozu und wohin die gehören?

Besonders auf dieser Seite sieht es jedes Mal anders aus.

Und hier die inzwischen legendären römischen Katzen - jedenfalls ein paar davon.

Vom Largo Argentina aus fährt ein passender Bus, so dass ich kurzfristig beschloss, nun genug Altertümer gesehen zu habebn. Meine Füße brauchten eine Pause, deshalb ging es zurück ins Hotel.

Das Hotel verfügt über eine große Dachterrasse, die ich mir am Abend anschaute:


Sehr nett gemacht, nur leider vollkommen verwaist.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen