Montag, 20. Mai 2013

SA 11.05.2013 - Erste Umgebungserkundung: Parioli und Villa Borghese

Da ich noch nie im Ortsteil Parioli gewohnt hatte und auch nur vor vielen Jahren ein einziges Mal dort zu Besuch gewesen war, musste ich zu allererst eine Orientierungstour machen. Ich brach also von der Bushaltestelle "Muse" (Blick zurück) aus auf...


..., immer den Stadtplan in der Hand, alle markanten Punkte notiert, damit ich den Rückweg auch finden würde. (Wunsch an Reiseführer-Ersteller: Reichlich Platz für Notizen lassen!!!) Ich schrieb also so Sachen wie: an der Physiotherapieklinik vorbei, gegenüber von den Carabinieri, beim Ristorante nicht abbiegen, an der unübersichtlichen Kreuzung sowieso... Richtung... vorbei an der Bushaltestelle... und kritzelte (mit Bleistift) in meinen Karten herum. Meine allgemeine Orientierungslosigkeit ist bekannt - dass ich diese am Abend toppen würde, davon hatte ich am Mittag noch keine Ahnung!

Jedenfalls stand ich einige Zeit später hier:


Offenbar der Eingang zur Villa Borghese, die Schilder vorher hatten immer zum zoologischen Garten gezeigt.


Einige Zeit und einen sonnigen Spazierweg später stand ich denn tatsächlich vor dem Zoo:


Natürlich wollte ich nicht in den Zoo gehen, aber einen Blick hinein warf ich schon - der Eingangsbereich sah verheißungsvoll aus (Palmen!):



Ich spazierte ein wenig auf einem Weg durch die Grünanlage - Fußgänger- und Radfahrzone, hier werden Vehikel zum Verleih angeboten:


Auf meinem weiteren Weg kam ich zur Galleria Borghese, und so ein schönes Haus, so ein offenes Tor, machen natürlich neugierig:



Und schon stand ich in der nächsten Parkanlage!



Manche Gärten darf man nicht betreten ...


... aber das Ansehen ist sehr gut möglich!




Ja, ja, vermutlich ermüde ich meine werte Leserschaft inzwischen...
Eine Anlage muss ich aber noch zeigen, bevor es an den Rückweg geht:





Nun ging es - nach all' den schönen Gärten und Skulpturen - an die wirkliche Aufgabe: Würde ich problemlos wieder zurück finden? (Das war ja der eigentliche Grund, weshalb ich ursprünglich nach einer Methode gesucht hatte, mobiles Internet zu haben - aber ohne meine deutsche SIM auszuwechseln. Nun also mit Reiseführer/Stadtplan und viel Geduld!) Denn, wie eingangs geschrieben: Ich kannte mich in Parioli nicht aus.


Aber schön ist es hier anzusehen:




Und hier stellte ich dann fest, dass alles in Ordnung war, hier war ich vorhin vorbei gekommen...


Marktstände in der Viale dei Parioli

Madonnenverehrung


Zurück. Dort, wo die Flaggen flattern. Pause. Koffer ausräumen. Füße ausruhen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen