Montag, 1. April 2013

Osterspaziergang an der Wasserkante

Ich erwachte, weil mir die Sonne ins Gesicht lachte.

Außerdem hatte ich Muskelkater: Tochter hatte mir den vom Kollegen erhaltenen Gymnastikball mit Luft gefüllt, und ich verbrachte den letzten Abend auf dem Ball sitzend bzw. eigentlich mich andauernd bewegend. (Maßnahme gegen meine Rückenschmerzen.)

So machte ich mich am Nachmittag auf Richtung Wasser. Hamburg ist voller schöner Ausflugsziele, aber mein erstes, gerade nach einer langen Schlechtwetterperiode, ist oft der Hafen.

Ich fuhr bis zu den Landungsbrücken,...





.. spazierte - mit einem Umweg vorbei an einer Riesenbaustelle...




... über die Kehrwiederbrücke in die HafenCity,...



... vorbei an der ewigen Baustelle Elbphilharmonie, zum Dalmannkai,...


... besah mir die Magellanterrassen nur aus der Ferne, kurve über den Vasco-Da-Gama-Platz zum  Museumshafen (alte Schiffe angucken),...




... dann durch die Speicherstadt,...


... vorbei am Binnenhafen...


... dann zur U-Bahn Baumwall und ab nach Hause.

Was sich so leicht und locker liest, war alles in allem ein Ausflug von knapp vier Stunden. Bein -und fußlahm, aber mit reichlich Sonne aufgetankt, kam ich zu Hause an.

Natürlich nicht ohne angemessene Foto-Ausbeute.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen