Donnerstag, 14. Februar 2013

St. Patrick's Cathedral

Die St. Patrick's Cathedral stand noch auf meiner "Zu-besichtigen-Liste", hatte ich vergangenes Jahr zeitlich nicht mehr geschafft.

So machten wir uns am Dienstagmittag (immer erst ein bisschen das Wetter beobachten - es ist regnerisch bis feucht, manchmal auch trocken (oh, doch) oder die Sonne zeigt sich einen Moment lang) auf zur Kathedrale. Das bedeutet trotz LUAS einen längeren Fußweg, den wir allerdings im Sinne von "Bewegung tut Not" als angenehm empfanden.

Direkt neben St. Patrick's liegt ein sehr schöner Park mit "englischem Rasen", ein wenig Wasser, Bänken - und einem feinen Blick auf die Kirche "als Ganzes" samt Bäumen, die gerade erste Blüten hervor bringen.




Die Kathedrale anzusehen kostet Euro 5,50 pro Person Eintritt, dafür gibt es ein Faltblatt, die Erlaubnis, Fotos zu machen und jede Menge zu sehen. Ein wenig ist die Kirche zum Museum "umfunktioniert", es gibt jede Menge Vitrinen, in einer Ecke ist ein Souvenirstand (ein sehr schöner übrigens!) aufgebaut, und es gibt ein Plakat, das einem erklärt, man könne sich in das kircheneigene WiFi-Netz einloggen, die QR-Codes benutzen und dann zu den Exponaten jede Menge Zusatzinformationen erhalten. Wie vieles hier in Dublin ist man technisch sehr viel weiter als zu Hause.

Erster Eindruck

Mosaik-Fußboden

Ein steinerner Ritter


Es ist nicht Petrus, trotzdem ist sein Fuß ganz blank


Wunderschöne Kirchenfenster und Statuen mit vielen Details


Wendeltreppe


Hier ist die "Abteilung" für die Ritter

Auf dem Rückweg von der Kathedrale "mussten" wir unbedingt noch bei Avoca hineinsehen, wie gehabt ein feines Angebot für die schönen Dinge des Lebens, nicht billig, da Luxus.

Dann hieß es, zurück nach Hause (ja, ja, Tochters Zuhause...) zu gehen/fahren, sie hatte ihren wöchentlichen Sportabend. Hinterher gab es noch einen kleinen Spaziergang im Dunkeln, ich wollte so gerne noch ein paar Fotos von dieser stylischen und supermodernen Wohngegend machen, es gibt hier so viel Wasser und farbige Beleuchtung, dass ich mich fühle wie in die Zukunft versetzt.





Kommentare:

  1. Hallo, St. Patrick - eine anglikanische Kirche. Da war ich im September 2008 per Schiff(MS Deutschland): Haben Sie auch das Grab von Dekan Jonathan Swift (Gullivers Reisen)gefunden? Unter dem Kichenhauptschiff fließt übrigens ein Bach.
    LG Sibylle G. aus HH-We.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sibylle, nach dem Grab haben wir nicht explizit Ausschau gehalten, es gab so viel Interessantes in der Kirche anzusehen, da waren Grabplatten eher nicht so beeindruckend. Trotzdem danke für den Kommentar. (Zurück zu Hause aus Dublin - immer eine Reise wert!)
      LG

      Löschen