Samstag, 16. Februar 2013

Dún Laoghaire


Die beste Entscheidung war es, unseren Ausflug nach Dún Laoghaire für Freitag einzuplanen, denn das Wetter meinte es eindeutig gut mit uns: Die Sonne schien, der blaue Himmel war mit Wolken dekoriert, die Luft war milde und windstill.

Wie schon im letzten Jahr musste ein Fußweg zwischen LUAS-Stop St. Stephen's Green und dem Bahnhof Tara Street zurück gelegt werden, Umsteigepunkte, wie wir sie kennen, gibt es hier so nicht. Bei der Gelegenheit konnte ich dem "Spire" noch zuwinken - für einen längeren Aufenthalt im nördlichen Stadtgebiet hat uns offenbar diese eine Woche nicht gereicht. (Es gibt aber auch immer so viel zu gucken, zu kaufen, zu reden - primär eben Urlaub bei der Tochter!) Hier also in der Ferne der Spire:


Tara Street, Bahnhof, so wenig ansehnlich wie viele. Der Zug scheint ein Zwilling unserer heimischen S-Bahn zu sein. Bis hierhin alles wie im Vorjahr bei unserem Ausflug nach Howth. Dieses Mal fuhren wir allerdings in die Gegenrichtung nach Dún Laoghaire. Sehr attraktiv die Bahnstrecke, die quasi durch das Meer führt: Wasser auf beiden Seiten, auf der einen Seite offenbar Vogelschutzgebiet, dahinter Wohnhäuser, auf der anderen Seite der Blick direkt auf das offene Meer!


Hier hatten wir es mit einem hübschen, kleinen Ort zu tun, touristisch erschlossen (auffallend viele und große Hotels), um mediterranes Flair bemüht:



Diese Promenade brachte uns dann auch auf geradem Wege ans Wasser, der Blick aufs Meer ist immer wieder schön - aber auch immer wieder anders:




Dann führte uns unser Weg in den Ort hinein...




... wo wir ein längeres, sehr freundliches und erfreuliches Gespräch mit zwei Frauen in einem Geschäft führten - aber das ist eine andere Geschichte.




Natürlich gab es zwischendurch eine kleine Stärkung (und damit eine Ausruhpause für müde Füße), dann noch mehr schöne Häuser anzusehen, völlig unspektakulär, aber entspannend. Ein hübscher kleiner Ort und ein gelungener Ausflug!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen