Samstag, 19. Januar 2013

Klima, drinnen und draußen

Heute Vormittag (das wird nur die Schwester interessieren) hat die Große ihre hier von der Jahresendefeierei verbliebenen Dinge abgeholt, sich auch der ausrangierten Kleidungsstücke (Altkleidersammlung) angenommen, weil ich hier nicht recht eine Möglichkeit zur Entsorgung habe. Bei der Gelegenheit konnte ich noch ein wenig für Calzedonia-Freude sorgen - so ein Einkauf ist doch gleich viel schöner, wenn sich viele Frauen freuen! Nun sind die eingekauften Dinge gut verteilt... und viele liegen auf meinem Koffer zur Mitnahme bereit.


Minus sechs Grad, gefühlt mindestens minus zehn. Kein Schal, keine Handschuhe, auch dicke Wollsocken helfen da nicht. Der Schnee wird weg gefroren, quasi gefriergetrocknet. Und morgen gehe ich gar nicht erst aus dem Haus!



Ich war bei der Lady, welcher es gesundheitlich besser geht und somit auch ihre allgemeine Stimmungslage etwas positiver ist - allerdings haben wir noch einmal die gehabten Schwierigkeiten besprochen. Angeblich alles Kommunikationsprobleme. (Zuerst wollte sie die Themen jeweils abbrechen - ich war aber eher dafür, das nochmal durchzusprechen, weil es sonst mich auf ewig belasten würde. Nützt ja nichts. Ansonsten war das interne Klima geradezu entspannt!)

Ich habe zwei Erledigungsaufträge an mich genommen, einer ist einfach ein kleiner Reparaturauftrag für ein Fachgeschäft, aber der andere liegt mir am Herzen: Da hat die Krankenkasse, die auch meine ist und von der ich im Allgemeinen eine sehr gute Meinung habe, einen Antrag auf Haushaltshilfe abgelehnt mit dem Argument, sie habe keine Kinder unter zwölf Jahren zu versorgen. Die Dame ist 85, da ist dieses auch kaum anzunehmen! Ich möchte mich gerne mit der KH in Verbindung setzen und einen Klärungsversuch starten. (Mehr als eine nochmalige Ablehnung kann schlimmstenfalls nicht passieren.)

Eine tapfere Alpenveilchenblüte schaut aus dem Fenster...



... und der Oleander, der im Sommer draußen nur ein wenig an Höhe zugelegt hatte, produziert jetzt auf der Fensterbank des kühlsten Zimmers (--->> Alpenveilchen mögen keine Wärme) Knospen! Das muss ich nicht verstehen, oder?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen