Sonntag, 13. Januar 2013

Calzedonia in Hamburg

In meinem einen oder anderen Reisebericht habe ich hier so ganz nebenbei "Calzedonia" genannt. Seit ein paar Jahren ist dieses unser familienweit bevorzugter Hersteller und Händler von feiner Beinbekleidungsware. Zuletzt hatte ich im Oktober mich in Florenz eingedeckt, und das Töchterlein vermisst seit einiger Zeit schmerzlich diese qualitativ hochwertigen Produkte.

So informierte sie mich ganz überraschend vorgestern darüber, dass es nun hiervon ein Geschäft in Hamburg geben solle, begann umgehend, im Online-Katalog sich umzuschauen und mir eine Wunschliste zu schicken.

Gestern fuhr ich, selber sehr erfreut und neugierig, in den Stadtteil mit dem Laden unseres Begehrens. Die gewünschten "Basics" waren schnell gefunden. (Die Verkäuferin muss sich sehr über mich mit meiner Liste und dem folgenden Auswahlverfahren gewundert haben.)

Die Teile aus dem Katalog waren ausverkauft, jedoch ist bereits eine neue Kollektion vorrätig...


Am Ende des Tages war ich damit beschäftigt, einen Katalog meiner Einkäufe für das Töchterlein online zu stellen, egal, was sie wünscht, es wird noch genug für die Große und mich "übrig" bleiben - das eine oder andere Teil habe ich ohnehin mehrfach gekauft. (So passt es sehr gut, dass ich begehrte Gastgeschenke im nächsten Monat in meinen Koffer legen kann.)

So ein Einkauf bei Calzedonia ist ein bisschen wie Urlaub in Italien. Und ist eindeutig ein Vorteil der um sich greifenden Globalisierung für uns.

Heute Abend:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen