Samstag, 29. Dezember 2012

Eingeräumt, aufgeräumt

Nun kann frau ja die erhaltenen Gaben fein hinstellen und freudig bewundern - sie kann sie aber auch ihrem Zweck zuführen und sozusagen en passant ein wenig aufräumen.



Ich werde mir angewöhnen müssen, der kleinen Tochter nachzueifern, die (allerdings nach langer Zeit) wieder einmal ihren Kleiderschrank durchgeräumt und dabei zwei blaue Säcke gefüllt hat. (Was zugegebenermaßen leichter fällt, wenn man nur gelegentliche Gastspiele hier gibt!) Immerhin konnte ich sehen, wie zackig bei ihr der Entscheidungsprozess vonstatten ging!

Gestern mit Bruder und Frau getroffen, lecker griechisch gegessen, das hatte ich ungefähr seit Mitte der 90er Jahre nicht mehr. (Uns hat es sehr gut geschmeckt; nun bin ich im Besitz von zwei Wein-Gutscheinen mit begrenzter Gültigkeit: Tochter!) Sehr interessanter Abend, die Zeit vollkommen aus dem Blick verloren, gegen Mitternacht zu Hause gewesen.

Ansonsten: Entspannt und die Urlaubstage genossen, während meine "Mädels" sich den Wind um die Nase hatten wehen lassen ;-) Zu sehr genossen im Sinne von "zu viel geschlafen", meine ganze rechte Seite vom Hals abwärts ist schmerzhaft verspannt, bin heute nur mit Schal anzutreffen. Na ja. Während meiner Räumarbeiten zdf_neo laufen lassen, der Sender wird viel zu sehr unterschätzt - heute gab es eine Doku nach der anderen, inzwischen bin ich auf arte umgeschwenkt, dort gibt's ägyptische Götter und Könige, immer gut.

Mit Pati telefoniert, morgen Nachmittag stellt sie uns höchstpersönlich ihre neugeborene Tochter vor :-))

Und: Morgen buchen wir meinen Flug nach Dublin! *freu*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen