Samstag, 13. Oktober 2012

Grippeschutzimpfung

Seit ein paar Tagen sehe ich wieder fern und schnappte dann irgendwann in den Nachrichten etwas auf über das Zur-Verfügung-Stellen von zu wenig Impfstoff. Internet-Berichte taten ein Übriges. Oha, sollte ich ein Problem bekommen? (Link via creezy)

Erstens bin ich Pflichtkandidat für diese Impfung, zweitens soll ich im Laufe der nächsten Zeit noch eine Hepatitis-Schutzimpfung bekommen (Grund ist das Prolastin, siehe Beipackzettel), die drei Injektionen erforderlich sein lässt. Folglich wollte ich mit der Grippeschutzimpfung beginnen...

Ich rief also gestern in meiner Hausarztpraxis an und hatte ein längeres Gespräch mit der Arzthelferin. Sie sagte, am Montag bekäme die Praxis 70 Einheiten. Nachmittagssprechstunden sind nicht täglich, und die erste, die mit meinen Terminen kompatibel ist, wäre am Donnerstag. Ob man mir eine Impfdosis zurücklegen könne? Eher nicht, da wären ja noch all' die Chroniker. Hallo, ich bin einer davon...

So kam es, dass ich gestern Nachmittag kurz rübergehen konnte und mir eine noch vorhandene "eiserne Reserve" verabreicht wurde. Wie groß der Abstand zur nächsten Erstimpfung sein soll und wie diese dann abrechnungstechnisch laufen wird (Genehmigung der Krankenkasse gestern schon vorgelegt), erfahre ich nächste Woche am Telefon.

Wer auf den Grippeschutz dringend angewiesen ist und sich bisher nicht darum gekümmert hat, sollte dieses tunlichst machen!

Update Hamburger Abendblatt: Die Krankenkassen sollen jetzt alle zur Verfügung stehenden Impfstoffe freigegeben haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen