Freitag, 28. September 2012

Satt und müde

Fotos werden nachher eingebaut, bitte wiederkommen!   DONE


Donnerstagabend (was? ist schon Donnerstag?), 27.09.2012 um 20:00 Uhr, faul auf dem Bett liegend, so tippsel ich dieses hier...

Heute Nachmittag war ich erstens so schlau (nachdem ich denn endlich wieder in mein Zimmer durfte), gleich meine Hausaufgaben zu erledigen, zweitens begann es doch tatsächlich zu regnen!

Folglich habe ich mein Vorhaben, Besichtigungen im Falle von Regen zu machen, in die Tat umgesetzt und hier die erste Kirche von innen angeschaut: Santa Maria Novella, einen Katzensprung von meinem Hotel entfernt, wo ich klitschnass geregnet eintraf und hinterher dann doch williges Opfer eines typischen Regenschirmverkäufers wurde, natürlich nicht zum angegebenen Preis... Und nun kann ich hier mit einem quietschrosa Schirm herumlaufen.


Santa Maria Novella ist äußerlich nur teilweise mit dem für Florenz typischen farbigem Marmor verkleidet (nie wirklich fertig gestellt worden), aber im Innerern ganz beeindruckend! (Fotografieren verboten, bitte Wikipedia oder einschlägiges Druckwerk befragen). Vor allem sind in der Kirche ganz riesige Fresken zu sehen, einige wunderbar leuchtend farbig, manche leider sehr blass und restaurierungsbedürftig, viele nach Art von "Wimmelbildern" gemalt, d.h. es gibt sehr viele liebevoll gestaltete Details darauf zu sehen. Für den Blick in die Höhe sollte man schwindelfrei sein, das Anlehnen wo auch immer ist nicht gestattet.




Hunger! Ich esse hier ja relativ bescheiden, so dass ich mir vorgenommen habe, hin und wieder etwas "richtig gutes Italienisches" zu futtern. Ich besuchte ein Lokal, das nicht weit entfernt ist und bestellte mir Tortellini alla fiorentina und ein Glas Wein. "Alla fiorentina" bedeutet ja meistens (so weit ich weiß) etwas mit Erbsen und evtl. Fleisch vom Hasen... Hase ist mir ja eigentlich suspekt, aber ich war hungrig und neugierig, und ich muss sagen, es hat ganz ausgezeichnet geschmeckt! Seither bin ich übersatt und vollkommen hinfällig (müde), was vielleicht auch am Wein liegen könnte.

Ein kleines Stückchen bin ich noch über "meinen" Markt (den ich nun früh beim Aufbau und spät beim Abbau kenne) geschlendert, kurz in den Supermarkt gehupft - und ab ins Hotel. Ich bin so grauenvoll müde, dass ich heute auch nicht mehr nach unten und ins Internet gehen werde! Mein Tagesprogramm, obwohl ruhig und gemütlich (wenn man von den Vormittagen absieht), schafft mich, daher jetzt: gute Nacht!


P.S.: In meinem TV-Radio, an das ich mich inzwischen gut gewöhnt habe, wird gerade "meravigliosa creatura" gespielt, obwohl ich das Stück zu Hause zeitweise rauf und runter laufen ließ und es kennen sollte, verstehe ich es inzwischen! Und das ist überhaupt das Tolle, plötzlich verstehe ich meine italienische Umgebung! Die Leute sprechen hier (?) sehr gut, klar und deutlich, und ich verstehe das Meiste, ohne nachzudenken. - Der Unterricht ist auch einsprachig, aber dazu schreib ich ein andermal mehr, jetzt ist wirklich Feierabend :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen