Donnerstag, 2. August 2012

Fliegerbombe in Wilhelmsburg

Die Kollegin, welche rein zufällig während ihrer Mittagspause mit dem Auto unterwegs war, hörte im Radio von (schon wieder einer) Bombenentschärfung in Wilhelmsburg. Am Nachmittag, schließlich war ich besorgt, ob ich zur Feierabendzeit würde über die Elbe kommen können, fand ich diese Information von Radio Hamburg. Bevor ich sie zu Ende gelesen hatte, wählte ich bereits die Auskunft der Verkehrsbetriebe, wo man mir ("... legen Sie nicht auf... vor Ihnen sind...9... Personen in der Warteschleife...") zuverlässig mitteilte, dass bis 18:30 die Bahnen noch fahren würden. (Keine Lust auf Ersatzverkehr-Chaos, Alternative wäre ein Citybummel mit shoppen oder ein Besuch bei der Lady gewesen.)

Während in HH-Wilhelmsburg (Stichwort IBA) fleißig gebaut wird, wird ungefähr jeden zweiten Monat eine Fliegerbombe aus dem II. Weltkrieg gefunden und entschärft - jedes Mal müssen etwa tausend Menschen evakuiert werden, und der Bahnverkehr ruht, der Straßenverkehr wird großräumig umgeleitet. Meistens sind diese Entschärfungen zu meiner Feierabendzeit allerdings schon wieder Geschichte.

Mein Dank an Pati: Siehe oben - reiner Zufall, dass ich im Büro etwas Aktuelles mitbekam. Ruf gerne wieder an zwecks Vorwarnung und Hinweisen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen