Donnerstag, 23. August 2012

Autobrand

Vorweg sei gesagt, dass hier alles in Ordnung ist. Ich schreibe dieser Tage so sparsam, weil ich total müde bin und immer auch für mich überraschend früh in Morpheus' Arme sinke: Die Kollegin weilt urlaubstechnisch weit fort, und ich habe das Doppelte. Es ist gut zu schaffen, allerdings auch gut zu fühlen.

Anfang der Woche gab es ein angekokeltes Firmenauto. Kein Monteursfahrzeug, sondern ein leuchtendblauer - ach, ist auch egal, was für einer - PKW, der zur Zeit unausgelastet auf dem Firmenparkplatz steht. Besser: stand. Jetzt ist er weg geschleppt. Der Chef wurde zu mitternächtlicher Stunde von unseren uniformierten Freunden fernmündlich geweckt: Das Auto brannte, jedoch hatte sich das Feuer dann quasi "selbst gelöscht" in dem Moment, in dem der Kühlwassercontainer zerschmolz. Hin ist er, der rechte Kotflügel. Ich wusste gar nicht, dass Karosserien heute aus Kunststoff sind - dahin gehend war ich mal wieder völlig von "hinterm Mond".

Jedenfalls ist das Fahrzeug jetzt sicher gestellt, gestern kam ein reichliches Polizeiaufgebot von der Spurensicherung, sogar ein Hund hatte noch eine brauchbare Schnuffelprobe bekommen können und führte seinen Master über die Straße und weiter weg.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen