Mittwoch, 8. August 2012

Arzt-Rallye

Ich arbeite mein Gesundheits- und Diagnoseprogramm wie geplant ab. Manche Gespräche ziehen weitere Maßnahmen bzw. Aktivitäten nach sich, aber so etwas ist durchaus vorhersehbar.

(Nachfolgender Bericht interessiert maximal meine Familie )

Gestern also Lungenfunktionsprüfung (anscheinend also seit fast zwei Jahren stabiler FEV1 - so weit ich weiß, der wichtigste Wert für mich) - auch viele mich irritierende Messwerte, vor allem im Vergleich zur seinerzeitigen Krankenhaus-Untersuchung, aber vermutlich bin ich wieder zu genau hinsichtlich meiner Recherchen. Mir persönlich war daran wichtig, ob mein Körpergefühl und die Messergebnisse übereinstimmen, das gibt mir Sicherheit im Alltag.

Weitere Sicherheit habe ich mir bzgl. des Salbutamol geholt. Meine Irritation der letzten Zeit war, dass offenbar die Bronchien erweiternde Komponente des Symbicort keine zwölf Stunden anhält und ich somit nicht gut genug über den Tag komme. Ich hatte ja schon experimentell festgestellt, dass ich es mit dem Bedarfsspray besser schaffe. Allerdings wollte ich auch nicht übertreiben, da es meiner Meinung nach eben nur ein "Notfallspray" war. Einsatz am Nachmittag bei Bedarf ist abgesegnet.

Wegen meiner schon Wochen andauernden Heiserkeit (inkl. "Frosch im Hals"), was vor allem während der Arbeit sehr nervig ist, möchte mich Herr Doktor LuFa zum Laryngologen schicken, also einem HNO-Arzt mit Fachgebiet Kehlkopf. (Verdacht ist eigentlich: Nebenwirkung von Symbicort/Spiriva)

Bzgl. des sogenannten DMP-Programmes zeigte er sich wenig entschlussfreudig. Dabei hätte es eines winzigen Schubsers von seiner Seite gebraucht. Meine Frage war nämlich ganz klar gestellt: Was habe ich als Patient davon? So weit ich bisher recherchieren konnte, bekommt der Arzt etwas mehr Honorar und die Krankenkasse einen Zuschuss aus einem "Ausgleichstopf" für Chroniker. Der Rest ist Patientenschulung (was bitte weiß ich denn noch nicht?) und Statistik für die KV. Er meinte, es wäre eine Frage der Fairness meiner KV gegenüber und ich könnte immerhin innerhalb der Patientenschulungen als lebendes Beispiel für Alpha-1 dienen (falls ich dem zustimmen würde).

Immerhin habe ich meinen LuFu-Befund ausgedruckt mit nach Hause bekommen, nachdem ich dem Doc sagte, ich wolle mich beim Marburger Register eintragen lassen.

Heute ging ich zu Frau Doktor Hausarzt-Internistin, der ich natürlich erst einmal ein Update bzgl. Medikamente und der Untersuchung von gestern gab. Auch hier habe ich wie schon gestern beim LuFa meine Stichwortliste ausgepackt und Punkt für Punkt abgearbeitet. (Wie finden das eigentlich die Ärzte, wenn der Patient die Gesprächsführung übernimmt?)

Manches lässt sich erst sagen, wenn die Blutanalyse gemacht ist (morgen), mein Blutdruck war allerdings tatsächlich zu hoch, diesbezüglich muss soll ich nun mein eigenes kleines Gerät wieder aktivieren, um Stichprobenkontrollen vorzunehmen und zu notieren, zum späteren Termin auch das Gerät mitbringen. Hier findet sich mein vor längerer Zeit geäußerter Verdacht jetzt bestätigt.

Bei beiden Ärzten äußerte ich, dass ich mit (für mich) extremer Müdigkeit zu kämpfen hätte. Herr LuFa tippt auf Schlafapnoe und möchte, dass ich gelegentlich mir ein Gerät mitgeben lasse, um dies zu kontrollieren. Aber, Achtung, es ist neben der Pulmologie ein weiterer Fachbereich von ihm!

Frau Doktor hingegen meinte, diese Apnoe-Geschichte sei auch so ein bisschen eine Modeerscheinung, jeder müsse plötzlich darauf hin untersucht werden. Sie ist der Meinung, dass ja durch meine chronische Erkrankung praktisch dauerhaft ein Entzündungsprozess aktiv ist, der selbstverständlich (wie jede akut-entzündliche Erkrankung auch) für den Körper eine Anstrengung darstellt und damit schneller zur Erschöpfung führt.

Einer der nächsten Schritte: Bei der Krankenkasse nachfragen, ob Hepatitis-Impfungen bezahlt werden, da das Prolastin (pdf) ein Blutplasmaprodukt ist... Frau Doktor wies mich darauf hin, dass diese Impfung keine generelle Kassenleistung ist.

Aber ich bin jetzt wieder gegen Diphtherie und Tetanus geimpft. Immerhin.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen