Donnerstag, 19. Juli 2012

Schwarze Katze

Ich "kann nicht" mit Tieren, und jeder Katze wird das innerhalb kürzester Zeit klar, so dass sie mich und ich sie in Ruhe lasse, wenn wir uns ausnahmsweise ein Terrain teilen müssen.

Eine schwarze Katze aber liebt meine Terrasse. Schon häufig habe ich sie um den Zaun herum kommen und durch meine Botanik streifen sehen. An einem Tag lag sie zwischen den Pflanzen in der Sonne. Darf sie alles. Hauptsache, sie möchte nichts von mir - denn trotz durchaus guten Willens könnte ich "kätzisch" nicht verstehen.

Heute ist wirklich ungemütliches Wetter, es weht und regnet, es ist dunkel und kalt wie häufig im Herbst.


Ich kam nach Hause und sah die schwarze Katze draußen direkt vor meiner Terrassentür liegen, ganz klein zusammen gekuschelt, zuerst dachte ich, sie schliefe. Nach einiger Zeit machte ich mich vorsichtig bemerkbar (leichte Geräusche an der Glasscheibe), woraufhin sie aufsprang, buckelte und mich anfauchte. Da saß stand sie nun, einem gefährlichen Panther gleich, und fixierte mich durch die Terrassentür.


Ich ging so hin und her, verrichtete Hausarbeit, schaute hinaus: Sie saß immer noch, allerdings ganz entspannt, auf meiner Terrasse und schaute mich an. Ehrlich, das wurde mir dann doch zu langweilig und Fotos hatte ich auch schon genug gemacht. Ich ignorierte sie. Nach einer Weile war sie verschwunden.


Jetzt gerade, gut zwei Stunden später, sah ich hinaus (wollte eigentlich nur nach dem Wetter sehen) - da liegt sie wieder zusammen gerollt auf der Fußmatte vor meiner Tür. Ich lass' sie in Ruhe dort liegen, frage mich aber trotzdem, was an diesem Platz so schön ist. Vielleicht einfach nur der Schutz vor Regen und Wind?

Kommentare:

  1. Katzen sind unverständlich und einfach fantastisch! Du weisst ja schon, ich habe 3 Katzen, sie legen sich, wo sie Bock haben :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich hatte beim Schreiben direkt an dich gedacht!

      Löschen