Samstag, 28. Juli 2012

Blaue Hortensie

Gerade, als ich gestern Abend meine Wäsche von der Terrasse herein holte, fielen die ersten dicken Tropfen, aber es gelang mir noch gerade, bevor das richtig heftige Unwetter losbrach, ein Bild von meiner Hortensie zu machen, die ich vor einigen Jahren, als ich gerade begonnen hatte, meine Terrasse zu verschönern, gepflanzt hatte:

2012

Ich war schon in den letzten beiden Jahren etwas verwirrt, dass sich die Farbe ihrer Blüten zu verändern schien, aber dass sie in diesem Jahr in strahlendem Blau blühen würde, hätte ich nicht erwartet!

Normalerweise muss man zu bestimmten Zeiten Hortensien einen bestimmten Dünger geben, damit sie blau blühen - ich habe einfach nur alles der Natur überlassen!


 2011

2010

2009 - keine Blüten, Pflegefehler

2008 - frisch gekauft und gepflanzt

Jedenfalls hatte es nun über Nacht und auch noch vormittags heftig geregnet, die Temperatur ist wieder zurück gegangen, und mir geht es vergleichsweise super! Mit frischer Energie bin ich losgetappert und habe eingekauft, um meinen Kühlschrank zu befüllen. Dank meiner schlechten Verfassung in der vergangenen Woche herrschte ein kleiner Notstand ;-) Heute fühle ich mich wunderbar erholt.

Freitag, 27. Juli 2012

Mammascreening

Und und wieder sind zwei Jahre um. Mammographie-screening erledigt, im Hauptbahnhof noch Lektüre gekauft - und ab nach Hause! Immer noch unerträglich heiß, hoffe ich auf das angekündigte Gewitter mit Temperatursturz.

Inzwischen geduscht, Waschmaschine in Betrieb gesetzt und mir einen Eiscaffé gemacht- mjam!

(Heute ist mir klar geworden, dass ich in zwei Monaten schon in Florenz bin - die Zeit läuft!)

Update 01.08.2012: Ohne Befund, der Brief kam heute.

Mittwoch, 25. Juli 2012

Hitze

Nun ist es hier angekommen, das vielfach herbeigesehnte Sommerwetter mit Mittagstemperaturen über 30°C. Ich habe es nicht gewollt, mir geht es dabei nicht so prickelnd; ich bewege mich ruhig und sinnig, um genug Luft zu bekommen, trotzdem sehe ich - wenn ich denn endlich abends zu Hause ankomme - aus wie ein Zombie: rotgeflecktes Gesicht. Aber so ist es nun mal, Wetter ist nie "wünsch-dir-was"...

Interessant ist auch, dass die S-Bahn gerade ein paar Schienensträge erneuert und dadurch meine Bahnen nur halb so häufig fahren, dafür aber auch doppelt so voll sind wie sonst. Und Schluss ist es mit der Ferienruhe in den Bahnen... Heute Abend gab es zusätzlich noch zwei Notarzteinsätze irgendwo im S-Bahn-Netz, die Folgen habe ich schon häufiger geschildert und dürften sattsam bekannt sein :-(

Draußen kann ich es nicht aushalten, sitze gerade in dem Zimmer, in dem es am wenigsten warm ist, und hoffe, dass die Vorhersage stimmt und es in wenigen Tagen bis 25°C "abkühlt".

Montag, 23. Juli 2012

Future Mum

Einen sehr netten Abend mit der werdenden Mama verbracht, die neuerdings leidenschaftlich gern Milch trinkt. Dazu: Muffin! Auf dem Heimweg vorhin gekauft und nicht bereut.

Label = Familie?
(Pati, bist du Familie? Ach ja.)

Sonntag, 22. Juli 2012

Ich glaub, ich leb' im Zoo

Nicht genug, dass ich letztens eine Katze auf der Terrasse beherbergte, sah ich gerade einen Igel quer über die Steinplatten flitzen und unter dem Flieder verschwinden. Fotoapparat holen zwecklos, Igel haben lange Beine und sind verflixt schnell!

Das Lächeln der Fortuna

Das Lächeln der Fortuna - Rebecca Gablé, Historischer Roman, Bastei Lübbe-Verlag

Wenn ich einmal mit einem Buch einen Glücksgriff gemacht habe, tätige ich gerne den einen oder anderen Nachkauf. So auch hier. Nachdem mir zum Jahreswechsel "Hiobs Brüder" so gut gefallen hatte, ist auch "Das Lächeln der Fortuna" eine spannende Lektüre!

Wieder englisches Mittelalter (1360), Irrungen und Wirrungen auf dem Lebensweg eines zunächst armen Jungen, menschliche Schicksale, Kriege und Ränkeschmiede zur Ritterszeit, Liebe und Triebe, Familienhistorie; wer gerne solche über tausend Seiten liest, ist damit sehr gut bedient.

Brav gewesen

Nachdem ich einen halben Tag lang gelesen habe, war ich sehr brav und - das Wetter war auch gerade freundlich-sonnig geworden - habe einen Spaziergang durch den Nachbarstadtteil gemacht. Kaum ist die Sonne da, ist es schon wieder zu heiß für mich, diese kleine Runde war mörderanstrengend, aber ich gebe nicht auf...

Neue Fotos habe ich nicht gemacht, obwohl die Kamera in der Jackentasche dabei war, so spannend ist Neuwiedenthal nun auch wieder nicht, und die Veränderungen sind eh nur marginal.

Kleinreparaturen

... dieses Mal nicht bei mir!

Gestern bei der Lady gewesen, die große Tochter war auch dabei. Und alle Kleinreparaturen, die die alte Dame aufgelistet hatte, hat die Große erledigt. Aus irgendeinem Grunde bin ich zuständig für alles, was bei LaNonna kaputt geht, so ist das wohl einfach in männerlosen Haushalten, und ich war doppelt und dreifach froh, dass die Tochter alles erledigt hat. Einiges wäre mir sehr schwer gefallen, schon wegen körperlicher Einschränkungen (Bücken quetscht mir die Luft ab, in die Knie gehen funktioniert nicht wegen kaputtem Knie), obwohl ich sonst auch da Wege ersinne... Großen Dank an die Tochter!

Wie hält man eine 85jährige Dame davon ab, die technische Dinge nicht gut begreift, sich mit dem Gedanken ans Internet zu befassen? Ich sehe da nur den Horror auf mich zukommen...

Donnerstag, 19. Juli 2012

Schwarze Katze

Ich "kann nicht" mit Tieren, und jeder Katze wird das innerhalb kürzester Zeit klar, so dass sie mich und ich sie in Ruhe lasse, wenn wir uns ausnahmsweise ein Terrain teilen müssen.

Eine schwarze Katze aber liebt meine Terrasse. Schon häufig habe ich sie um den Zaun herum kommen und durch meine Botanik streifen sehen. An einem Tag lag sie zwischen den Pflanzen in der Sonne. Darf sie alles. Hauptsache, sie möchte nichts von mir - denn trotz durchaus guten Willens könnte ich "kätzisch" nicht verstehen.

Heute ist wirklich ungemütliches Wetter, es weht und regnet, es ist dunkel und kalt wie häufig im Herbst.


Ich kam nach Hause und sah die schwarze Katze draußen direkt vor meiner Terrassentür liegen, ganz klein zusammen gekuschelt, zuerst dachte ich, sie schliefe. Nach einiger Zeit machte ich mich vorsichtig bemerkbar (leichte Geräusche an der Glasscheibe), woraufhin sie aufsprang, buckelte und mich anfauchte. Da saß stand sie nun, einem gefährlichen Panther gleich, und fixierte mich durch die Terrassentür.


Ich ging so hin und her, verrichtete Hausarbeit, schaute hinaus: Sie saß immer noch, allerdings ganz entspannt, auf meiner Terrasse und schaute mich an. Ehrlich, das wurde mir dann doch zu langweilig und Fotos hatte ich auch schon genug gemacht. Ich ignorierte sie. Nach einer Weile war sie verschwunden.


Jetzt gerade, gut zwei Stunden später, sah ich hinaus (wollte eigentlich nur nach dem Wetter sehen) - da liegt sie wieder zusammen gerollt auf der Fußmatte vor meiner Tür. Ich lass' sie in Ruhe dort liegen, frage mich aber trotzdem, was an diesem Platz so schön ist. Vielleicht einfach nur der Schutz vor Regen und Wind?

Mittwoch, 18. Juli 2012

To-do-Liste

- Lady besuchen 21.07.
- Sekundenkleber, Klammerhefter mitnehmen 21.07.
- Flug-/Hotelinfo für die Lady suchen entfällt
- Kuchen backen! 20.07.
- Pati kommt 23.07.
- Kekse kaufen? Oder gleich mehr Kuchen backen? Muffins! 23.07.
- Schornsteinfeger absagen! 22.07.
- Facharzttermin KW 32
- Stichwortliste! 07.08.
- Krankenkasse 06.08.
- Unterlagen Registereintrag 24.07.
- Hausarzttermin KW 32
- Stichwortliste! 07.08.
- Zahnarztrechnung erhalten 02.08.
- Fenster putzen! 22.07.
- Loch im Zahn, also Zahnarzttermin 06.08.

Heute im Büro: Fleißarbeit, ganz viel. Müde.

Heute Abend: Telefonat mit LaNonna. Hätte dabei einschlafen mögen. Aber immerhin eine gute Nachricht.

Wenigstens am Sonntag ausschlafen, Grammatik lernen, rausgehen! *seufz* Wetter egal. 22.07.

Dienstag, 17. Juli 2012

Vergilbte Papiere

Die letzte Stunde damit verbracht, mich durch alte Schnellhefter zu wühlen und zu lesen auf der Suche nach alten Berichten von Kind1. Oh ja, auch alle lückenlos gefunden, werde sie morgen mal durchkopieren.

Außerdem gefunden: Allerlei Zeitungsberichte, z.B. Kindergartenaktivitäten, so vergilbt, wahlweise verblasst, dass ich teilweise Mühe habe, die verschiedenen Kinder auf den Abbildungen zu erkennen. Auf jeden Fall Kind1 auf einem Bild zusammen mit dem N.-Liebsten. Und Unrühmliches über einen ehemaligen Chef von mir, glücklicherweise aus einer Zeit, während der ich schon mehr als zehn Jahre nicht mehr für ihn tätig war...

Derzeit bei mir angesagt: (Arzt-)Termine, Papiere sortieren, kopieren, irgendwo einreichen etc. Keine Lust, aber nützt ja nichts.

Arbeit: Langweilig. Schon seit Jahren nicht mehr so wenig zu tun gehabt. Aber ich will's nicht beschreien, das kann sich schnellstens ändern!

Montag, 16. Juli 2012

Sport am Bügelbrett

... eineinhalb Stunden. Das müsste genug Fitnessprogramm sein für heute :-)

Eben gerade lief im N3-Fernsehen ein Bericht über den Regen in Hamburg in diesem Sommer. So ganz verstehe ich das nicht, hier regnet es wenig. Es ist zwar nicht heiß - glücklicherweise für mich - und an manchen Tagen ist es auch mal total grau, aber diese sintflutartigen Regenfälle haben wir hier im Süden der Stadt nicht. Manchmal ganz selten einen kleinen Schauer, das ist alles.

Sonntag, 15. Juli 2012

Re-Aktivierung durch Waldspaziergang

Seitdem ich kürzlich krank war, bin ich nur noch schlapp und antriebslos, dauernd müde und bekomme irgendwie nicht die Hälfte von allem, was ich möchte, erledigt.


Ein Teufelskreis, aus dem ich dringend raus muss, und das funktioniert nur mit Bewegung. Also den knurrenden Schweinehund in die Ecke geschickt, erstmal einige Übungen mit dem Theraband absolviert, aus dem Fenster geguckt: Für mich und meine Krankheit ideales Wetter! 19°C, Wind, Wolken, auch Sonne, kein Regen.


In "meinen" Wald zu kommen, ist das einfachste der Welt, und zu jeder Jahreszeit finde ich tolle Fotomotive.



Spinnweben in der Heide...


... und hier mit Spinne:


Überall liegt Totholz, das der Natur überlassen wird:


Diese Stelle hatte ich gesucht: Der Platz, an dem die Disteln blühen...




Ach verflixt, ich bringe jedes Mal viel mehr Fotos mit, als ich hier im Blog verarbeiten kann :-))


Das Interessante an diesem Ausflug war, dass es mir richtig gut dabei ging, eine Zwangspause und eine, weil eine Bank so schön in der Sonne stand (und ich Ameisen beobachtet habe), selbst bei der "großen Steigung" hielt sich mein Geschnaufe in Grenzen.


Mittwoch, 11. Juli 2012

Der etwas andere Handwerkertag

Heute Abend waren N. und der Liebste hier sehr fleißig, nachdem sie doch eigentlich bei der Freundin bereits tätig gewesen waren...
Erst der Einkauf für mich, dann diverse Handwerks- und Reparaturarbeiten, die sie beide gemeinschaftlich ausführten, blöd, dass ich das nicht allein kann, aber ich bin nun auch angemessen dankbar :-))

Montag, 9. Juli 2012

PC-Crash

Mehr und mehr bin ich mit Netti zugange, den PC benutze ich fast nur noch für größere Aktionen und Online-Banking. Allerdings versuche ich, meine Mailprogramme synchron zu halten, was ich per IMAP mit dem Netbook eingesammelt habe, holt sich der PC mittels POP dann auch nochmal ab.

Das funktioniert so seit Jahren.

Heute allerdings... der PC hatte zwei Updates gemacht, der automatische Virenscanner setzte sich in Betrieb und der Mailabruf lief - ich glaube, ich hatte ihn seit zwei Wochen nicht mehr eingeschaltet gehabt... plötzlich: CRASH! Der gefürchtete bluescreen, seitdem ich den PC habe, hatte ich ihn noch nie... Jeder Neustart, egal mit welcher Option, endete damit. Die Monitorausgabe war merkwürdig "unsauber", ich tippe auf:

- entweder einen losen Monitorstecker oder
- eine wacklige Grafikkarte oder
- Staub im Gehäuse 

Heute habe ich allerdings keine Lust auf Schraubereien, und den Rest der Woche keine Zeit dafür. Und überhaupt, dieser PC war noch nie geöffnet, er hat einfach treu und brav gewerkelt. Also will das auch mit der nötigen Umsicht angegangen werden, ich "kenne" ihn noch nicht (von innen).

Das Projekt heißt also "öffnen, Staub saugen, alle Stecker und sonstige Steckkontakte prüfen" sowie hoffen, dass kein ernsthafter Defekt vorliegt.

Allerdings, um den Bogen zur Einleitung zu schlagen: Irgendwas hat der PC mit den Mails gemacht, sie waren plötzlich auf dem Netbook zum größten Teil verschwunden... wie hat er das gemacht? Auf dem Server liegen sie noch. Ich habe sie jetzt mit "ungelesen" markiert (alle aus 2012), aber Netti weigert sich standhaft, sie ein zweites Mal abzuholen. Na, Hauptsache, sie sind überhaupt noch vorhanden - über den Rest denke ich dann später mal nach. Es gibt vielleicht wichtigere Dinge?

Sonntag, 8. Juli 2012

Welch ein seltsamer Sonntag

Heute Nachmittag meldete sich "Freundin" P. - in den letzten Woche hatte ich intensiv darüber nachgedacht, ob sie überhaupt noch eine Rolle spielt in meinem Leben. Es war ein nettes Telefonat, aber entschlussfreudig hat es mich nicht gerade gemacht, im Rückblick, es ist ja ungefähr zwei oder drei Stunden her, eher verärgert.

Kaum hatte ich aufgelegt, meldete sich der Sohn, was in gewisser Hinsicht und aus Gründen Seltenheitswert hat, in recht aufgeräumter Stimmung. Wir hatten tatsächlich (!) ein informatives und freundliches Gespräch, konnten einiges, dabei auch viele vermeintliche Nebensächlichkeiten, klären. Aufklärungsarbeit in beide Richtungen, Updates zu Familie und Co. Es geht mal wieder eine kleine Stufe aufwärts.

Und nun? Nun habe ich so viel telefoniert, dass ich irgendwie zusehen muss, den Rest der vorgenommenen Dinge zu erledigen...

Ach so, das Wetter: warm, schwül, zwischendurch ein Schauer, aber wirklich frisch wird die Luft nicht. Dafür ist es streckenweise so dunkel, dass ich Licht anmachen muss.

P.S. Angemeldet in einem Forum, in dem Leute mit meiner und ähnlicher Krankheit unterwegs sind. Allmählich glaube ich, dass mir das gut tun wird. Irgendwie realisiert meine wirkliche Umwelt (Arbeit, Freundin etc.) nämlich nicht, worum es geht.

Samstag, 7. Juli 2012

Dimmi quando

Per Elisa ... sta' forte e in bocca al lupo per tua madre!

Blog-Liste

Dem aufmerksamen Leser fällt es sowieso auf, dem unaufmerksamen erzähle ich es einfach:

Ich habe meine Leseliste, die schon lange nicht mehr aktuell war, ausgetauscht gegen meine eigenen Reader-Abonnements. Im Reader allerdings habe ich alles nach Kategorien sortiert, das lässt das Blogger-Gadget in dieser Form (schade, schade) nicht zu. Hier herrscht nun die alphabetische Sortierung vor, das ist mir immer noch lieber als die nach der Aktualität. Für Euch ist die Liste ja nur als "Stöberecke" gedacht, wer hier Schätzchen findet, speichert sie sich vermutlich sowieso selber ab (?).

P.S. Und weil die Seitenleiste viel zu lang geworden war, habe ich die Labels nach unten in die Cloud gepackt. Alles neu macht der Juli. Oder so ähnlich :-)

Feuerwehr am S-Bahn Aufzug

Mein Einkaufsrückweg führte mich vorhin durch die S-Bahnhofsunterführung (Neuwiedenthal). Verwundert sah ich 5, 6, 7 (oder so, hätte vielleicht richtig zählen sollen...) Feuerwehrmänner um den Aufzug herum stehen und mit langen Metallstangen oberhalb der Einstiegsebene daran herumprökeln (man verzeihe mir den norddeutschen Ausdruck, mir fällt gerade kein hochdeutsches Äquivalent ein). Natürlich stand eine Menge Leute im Eingangsbereich an den Fahrkartenautomaten und sah dem Schauspiel zu. Im Vorbeigehen reckte ich noch den Hals, konnte aber auf die Schnelle keine Ursache für diesen eher ungewöhnlichen Einsatz entdecken - vielleicht ein feststeckender Fahrstuhl? Wenn man den "Notknopf" drückt, kommt dann gleich die Feuerwehr? Nicht der Aufzugsservice? Ein paar Meter weiter an der Bushaltestelle stand das Einsatzfahrzeug mit einem einsamen Fahrer, der in der Sonne schmoren durfte.

Freitag, 6. Juli 2012

Der Kreis schließt sich

... oder: Ich habe fertig.

(Stichwort Zahnersatz mit Implantat.)

Nachdem es zuerst Kaffee mit Trinkhalm gab, dann das Implantat gesetzt wurde, später die Fäden gezogen waren, nach drei Monaten das Implantat wieder freigelegt und der Eckzahn beschliffen wurde, das zunächst gefertigte Ersatzteil nicht passte, dann unendlich viele neue Abdrücke gefertigt wurden und eine neue Gerüstanprobe erfolgte, habe ich heute das Meisterwerk von Frau Dr. Gesa eingesetzt bekommen. Ein bisschen hier und dort nachgeschliffen und poliert, jetzt sollte alles perfetto sein. Ich werde seit einem Jahr erstmalig wieder auf der linken Seite kauen können :-)

Donnerstag, 5. Juli 2012

Kongruenz

Just for the records: Ein wenig Blog-Psychohygiene betrieben.

Handwerkertag

Nach über einem Monat rief mich tatsächlich kürzlich die Tischlerei an, die bestellten Teile sind endlich eingetroffen, und wir vereinbarten einen Termin für heute. So kommt frau zu einem Urlaubstag ohne Urlaub. Hausarbeit, den Tischler herein- und nach einigen Stunden wieder hinauslassen, Möbel rücken, Staub saugen; während er arbeitete, hatte ich brav gelernt...

Während der Beschäftigung mit der italienischen Grammatik fiel mir ein: Oha, ich brauche einen Adapter sowie einen Reise-Tauchsieder... flugs beides gefunden, Adapter bestellt, Tauchsieder wird erstmal bei ebay versucht. Und noch "ganz nebenbei" einen USB-Stick mit viel Kapazität bestellt, natürlich im Sonderangebot. Wo doch jetzt vermutlich alle Speichermedien rasant teurer werden sollen wegen der neuen GEMA-Tarife, werde ich noch weiter dran bleiben am Thema...

Alles in allem bin ich aber heute, genau wie schon gestern, ganz entsetzlich müde und erschöpft. Eine andere Ursache als das Wetter kann ich nicht ausmachen: Warm und drückend, komplett wolkenverhangener Himmel - meinetwegen könnte es ein bisschen regnen, vielleicht wird es dann frischer?

Sogar zu müde bin ich, um noch irgend etwas aus den letzten Tagen zu erzählen - ich verlege mich für den Rest dieses Tages aufs Lesen und Fernsehen.

Morgen natürlich wieder auf zum Broterwerb und nachmittags, tataaaaa, endlich die neuen Zahnersatzteile!

Dienstag, 3. Juli 2012

Sonntag, 1. Juli 2012

Endspiel

Nachdem ich heute so erschreckend lange geschlafen hatte, habe ich das, was vom Tag verblieben war, hinreichend genutzt für allerlei Tätigkeiten, von denen mein Kochtopf, mein Haushalt, mein Gärtchen profitieren. Mein Blog allerdings gerade nicht, dafür reicht denn die Restenergie doch nicht mehr:

Sie wird gebraucht, um beim Fußball-Endspiel mitzufiebern.

So, wie es jetzt zur Halbzeit allerdings steht, schaue ich wohl der italienischen Nationalmannschaft beim Untergang zu...!?

23:00 Uhr-Update: Ein gutes Spiel, ein verdienter Sieg: ¡qué viva españa!