Dienstag, 5. Juni 2012

Blühende Überraschung

Seit ein paar Tagen ist sie wieder da, die sogenannte "Schafskälte", ein bisschen eher als normal. Im Gegensatz zu früheren Zeiten, so ändert sich das Leben mitunter,  bin ich recht froh um dieses Wetter. Es bekommt meiner Gesundheit einfach besser, wenn die Temperaturen unter 20°C bleiben, es auch hin und wieder etwas regnet oder weht.

Andererseits freue mich mich natürlich über ein paar freundliche Sonnenstrahlen und habe rein zufällig vorhin die einzigen des Tages erwischt, die meine frisch erblühten Pflanzen förmlich leuchten ließen:





Ich habe heute von achteinhalb Arbeitsstunden sechs mit einer riesigen Excel-Liste verbracht, die ich komplett neu aufbaue. Das ist eine rechte Strafarbeit, aber ich tu es für mich, mit der Vorgängerversion habe ich zehn Jahre lang gearbeitet, ich habe es damals schon richtig gemacht und werde es auch künftig so halten: Diese Liste lässt mich jederzeit intern und extern aussagefähig sein, liefert mir fünfhundertfache Vertrags- und Verwaltungsdetails wann immer erforderlich auf den Monitor. Um aber damit arbeiten zu können, muss sie nun, nach dem Erhalt frischer Verträge komplett neu gezaubert werden...

Jede Stunde bin ich ein Mal aufgestanden, herumgegangen, habe mich gedehnt und gereckt... gegen Rückenschmerzen und damit ich nicht wie gestern Abend wieder Krämpfe in den Beinen bekomme. Nach sechs Stunden war ich quasi blind wie ein Maulwurf... Nebenbei ein bisschen Tagesarbeit, dann der übliche Dienstagsweg in die City...

Und ich habe nichts mehr von dem gemacht, womit ich eigentlich meinen Feierabend hatte verbringen wollen. Dabei türmen sich hier Dinge für ein experimentelles Backvergnügen, dass noch in dieser Woche probegekostet werden sollte!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen