Montag, 9. April 2012

Dauerkommunikation

Ostern.
Vor einer Stunde brachte ich die Lady zurück zur Bahn.
Dauergerede von mittags um zwölf bis abends zum zwölf, ein paar Stunden Schlaf, ein verärgerter Blick, als ich mit meinem Frühkaffee für ein Viertelstündchen zurück auf meine Bettkante entschwand. Dann erneut Dauergerede. "Gerede" ist hier nicht abwertend gemeint, es war mal mehr, mal weniger inhaltsreich - es war für mich einfach sehr anstrengend, pausenlose Interaktion betreiben zu müssen. (Als ich am Abend sehr müde wurde, hat die Dame halt mehr und mehr Monologe gehalten - und hat es vermutlich nicht einmal bemerkt.) Sie hat mehr Energie als ich, zumindest kommunikativ gesehen.

Ansonsten natürlich alles lieb und nett, der im Gegensatz zur Nonna unkommunikative Sohn hatte sich schließlich auch gemeldet, Essen und Trinken fein... Und jetzt bin ich total erschöpft. :-))

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen