Mittwoch, 15. Februar 2012

Ideen

Im Moment werde ich dank des NDR förmlich überschüttet mit Ideen, die ich hier aufgreifen könnte, als da wären beispielsweise:

Die Sturmflut von 1962. Ich habe nicht viel davon mitbekommen, aber die Cousine war mittendrin.

Unsere U-Bahn ist heute einhundert Jahre alt, ich würde sehr gern eine Runde mit der historischen Bahn mitfahren.

Gestern Abend sah ich eine Sendung über Mode... ("Kleider machen Deutsche") ich hätte da ein paar authentische Fotos anzubieten... (aber dafür brauche ich einen neuen Scanner!)

Alle diese Themen müssen nun warten, denn erst einmal geht es am Wochenende auf nach Dublin. Und danach werden sicherlich die vielen neuen Eindrücke zu verarbeiten sein! (Wer mich kennt, weiß, dass ich nicht nur so einfach nach Dublin fliege, sondern dass ich meine Tochter besuchen werde.) Ich lese jetzt den zweiten Reiseführer und finde es sehr wichtig, sich vor Reiseantritt ein wenig mit der Geschichte Irlands zu befassen. Sie unterscheidet sich sehr von der mittel- und südeuropäischen Geschichte und ist uns (zumindest hier) nicht allzu bekannt.

Morgen: Behördenweg. Dann am Abend Pati-Besuch.

Dazwischen: Koffer packen? (Vermutlich) Letzte Besorgungen heute erledigt.

Kommentare:

  1. Liebe Frau Plett,

    hier vielleicht ein paar Tipps zur Anregung:
    1. vor dem Besuch der Saint Patrick’s Cathedral (anglik.) in Dubh Linn unbedingt noch einmal das gesamte Buch "Gullivers Reisen" von Jonathan Swift lesen - nicht nur die "Reise nach Lilliput" !(= 1.Kapitel von 5 Teilen. Es ist nämlich kein Kinderbuch, sondern bitterböse Satire!!! Empfehlenswert ist die Dünndruck-Ausgabe des Winkler-Verlages in München -Falls es sie noch gibt.)Ihre Tochter wird Ihnen bestimmt das Grab des Deans zeigen.

    2. Umbedingt in der Alten Bibliothek des Trinity College das älteste Buch Irlands (Book of Kells) ansehen.

    3. Das Denkmal von Molly Melone, das Famine-Denkmal und das von Oscar Wilde am Merrion Square im Georgianischen Viertel besichtigen.
    4.Ewentuell ist auch der Stadtteil Temple Bar, die Guinness-Brauerei und die Bauwerft der Titanic im Hafen von Dublin interessant.

    Ich habe dies alles bei einem 2tägigem Hafenbesuch mit der "Deutschland" kennengelehrt - bei der Reise waren wir auch noch in Belfast, besonders politisch und geschichtlich sehr interessant.

    liebe Grüße
    Sibylle G. aus HH-W.

    AntwortenLöschen
  2. Oh, meine einstmals "stille Leserin" meldet sich wieder zu Wort, das freut mich sehr! Danke für die Tipps, einige habe ich bereits auf meiner gedanklichen Liste, bspw. die Cathedral, das Book of Kells/die Bibliothek, das Famine-Denkmal, das Guinness-Museum. Ich habe schon so viel gelesen, dass ich sehr neugierig auf die Stadt bin (auch Temple Bar, aber eher kurz). Nach Belfast möchte ich eher nicht, da sind mir noch die stündlichen Nachrichten des NDR2 meiner Kindheit im Ohr... Anschläge der IRA mit vielen Toten, fast täglich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese hatte ich auch im Ohr - Das Nordirische Parlament und vor allem das Rathaus der Stadt Belfast (alte stadt der Tuchindustrie) - diese Teppiche mit dem Wappen der Stadt, in denen man fast versinkt! Heute ist es -ich bin 2003 und 2009 dort gewesen- ausser in den Oranjetagen- bei denen dann versucht wird, die Katholiken etwas zu reitzen- sehr friedlich und die Wohngebiete sind sehr weit von einander entfernt.Grüße Sibylle

      Löschen
  3. P.S. "Gullivers Reisen" schaffe ich jetzt nicht mehr. Aber vermutlich bleibt dieses nicht mein einziger Besuch dort, so lässt sich das sicherlich nachholen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt auch noch einen Film über jonathan Swift, Sibylle

      Löschen