Freitag, 24. Februar 2012

Harcourt Street und Umgebung

Am Mittwoch hatte ich mich in Richtung der einen oder anderen Sehenswürdigkeit aufmachen wollen, wusste auch genau, wohin ich mich wenden musste - aber: Einer der Wegweiser zeigte in eine etwas andere Richtung und ich nahm an, es würde sich um eine Abkürzung handeln. Nunja, ich kam in eine vollkommen andere Gegend - und war begeistert!

Kein Castle, keine Cathedral gesehen, dafür viele andere interessante Straßen, Geschäfte, Häuser!

Ich war schon fast vorbei, als mein Blick auf dieses rote Gebäude auf der anderen Straßenseite fiel...



... und mich prompt umkehren und die Seite wechseln ließ.

Unter diesem schönen Dach...



... verbirgt sich der Eingang zu einer Art Markthalle...



... sowohl mit Geschäften links und rechts als auch einzelnen Verkaufsständen mit Flohmarktcharakter:



Hier fand ich eine hübsche kleine Buchhandlung mit einem sehr freundlichen Buchhändler, wo mir praktisch zufällig "Gulliver's Travels" in die Hände fiel und nun mit nach Hause kommt.

Auf meinem weiteren Weg war ich vollends begeistert, als ich mich im georgianischen Wohnviertel wieder fand:



Diese ganz speziellen Türen erfreuten mich dermaßen, dass ich wegen der daraus resultierenden Bilderflut gleich ein extra Album angelegt habe.









Ich besichtigte so ganz nebenbei noch zwei Kirchen, die in keinem Reiseführer genannt und trotzdem sehr hübsch sind, sah allerlei skurrile Geschäfte, ein fließendes Gewässer mit Schleuse und rosa Brückengeländern, eine "Bretzel Bakery", ein absurdes Hutgeschäft... und war am Ende so sehr geschafft, dass ich in das erstbeste "Burger King" förmlich hineinfiel zwecks "Erster Hilfe" in Sachen Kaffee und Kalorien.

Zu Hause angekommen dachte ich, ich würde bis zum nächsten Tag auf dem Bett liegen bleiben. Doch dem war nicht so!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen