Sonntag, 22. Januar 2012

Sonntag

Nachdem mich vergangene Woche ein Infekt so weit "im Griff" hatte, dass ich nach Feierabend keine Energie mehr für irgendetwas aufbringen mochte - außerdem regnete und stürmte es meist - entbehrte mein Küchen-/Kühlschrank so ziemlich alles, was entfernt mit Vitaminen zu tun hätte haben können.

Am Ende solcher Phase kommt dann immer, was mir auch Freitag passierte: Fast mein kompletter Einkauf bestand aus Obst und Gemüse. Ich habe einfach alles gegriffen, was mir lecker erschien. Folglich bin ich nun in der Pflicht, das ganze Zeugs auch zu verarbeiten :-)

Gestern hatte ich "Mutti-Tag", also Einkäufe für die Lady gemacht. Da die fertigen Abpackungen Gemüse aus dem Supermarkt sie regelmäßig überfordern, musste ich ihr nun auch noch diverse Porreestangen und die Hälfte ihrer Möhren abnehmen. Obwohl ich sagte, ich hätte selber einen reichlichen Vorrat. Na, wenn ich bei all' dem Gesundfutter dann dem nächsten Infekt entgehe (und keine Hasenzähne bekomme!), soll es mir Recht sein...

Das Gespräch, das mir so sehr bevor stand, verlief viel besser als erwartet. Sie ist jetzt von der Sache her informiert, hat für den Bedarfsfall reichlich Lesestoff erhalten, scheint endlich zu glauben, dass wir uns verantwortungsvoll verhalten (Witz! Was bleibt uns auch übrig...!) Fast kein Selbstmitleid ("meine armen Kinder...") - vielleicht sogar künftig ein bisschen Rücksichtnahme?

Weihnachtsfotos auf Netti angesehen, eine vorher von mir sortierte Auswahl. Die Fotos von ihr erschreckten sie, obwohl die Aufnahmen gut sind. Es ist wohl nicht einfach, über achtzig zu sein und im Geiste ein viel jüngeres Bild von sich zu haben, und dann mit der Wirklichkeit konfrontiert zu werden.

Über Dublin gesprochen, wo ich bekanntermaßen nächsten Monat einen Tochterbesuch mit Sightseeing machen werde. Fotos gezeigt, die F. bei seinem ersten Besuch dort aufgenommen hatte. Ich lese übrigens wirklich gerade während jeder Bahnfahrt im Reiseführer (den stelle ich hier noch mal extra vor) und bekomme schon richtigen "Appetit" auf diese Stadt.

Abends: Obstsalat! Natürlich.

Heute? Der Tag ist noch jung, ich kämpfe mich nach langem Tiefschlaf noch wach, es gibt einiges, das ich machen müsste oder gern machen würde. Auf jeden Fall: Gemüsesuppe!

Kommentare:

  1. Zu Einkäufe für die Lady: Sonnabends ist Wochenmarkt am Tiloh. Da gibt's loses Gemüse und Naschies beim Zuckerbäcker Pingel!!!
    Zu Dublin: warum im Februar???

    AntwortenLöschen
  2. Ach duuuu... ist alles lieb gemeint. Ich bitte zu bedenken, dass dieser Mehraufwand zu Lasten meiner Kraft/Gesundheit ginge.
    Dublin: Weil nur Ende Februar die Tochter gesichert Zeit hat! Es folgen jede Menge Termine aus betrieblichen Gründen, u.a. auch Fernflüge. Was das Wetter betrifft, ist es eh egal, meistens regnet es, weht, atlantisches Wetter - dafür sind die Temperaturen ganzjährig gemäßigt.

    AntwortenLöschen
  3. ist das Zeitstempelformat zu den Kommentaren mit Absicht so eingestellt?
    erstellt: 24. Januar 2012 22:55

    AntwortenLöschen
  4. Ist es nicht, ich habe überhaupt nichts verstellt und auch keine Option gefunden, wo das zu ändern wäre. Ist übrigens im Küchenblog genau so.

    AntwortenLöschen