Montag, 31. Dezember 2012

Rutscht gut rein!

Ob eine aufregende Feier oder ein ruhiger Abend - auf jeden Fall rutscht gut (laut krachend oder leise gleitend) in ein gesundes 2013!

Samstag, 29. Dezember 2012

Eingeräumt, aufgeräumt

Nun kann frau ja die erhaltenen Gaben fein hinstellen und freudig bewundern - sie kann sie aber auch ihrem Zweck zuführen und sozusagen en passant ein wenig aufräumen.



Ich werde mir angewöhnen müssen, der kleinen Tochter nachzueifern, die (allerdings nach langer Zeit) wieder einmal ihren Kleiderschrank durchgeräumt und dabei zwei blaue Säcke gefüllt hat. (Was zugegebenermaßen leichter fällt, wenn man nur gelegentliche Gastspiele hier gibt!) Immerhin konnte ich sehen, wie zackig bei ihr der Entscheidungsprozess vonstatten ging!

Gestern mit Bruder und Frau getroffen, lecker griechisch gegessen, das hatte ich ungefähr seit Mitte der 90er Jahre nicht mehr. (Uns hat es sehr gut geschmeckt; nun bin ich im Besitz von zwei Wein-Gutscheinen mit begrenzter Gültigkeit: Tochter!) Sehr interessanter Abend, die Zeit vollkommen aus dem Blick verloren, gegen Mitternacht zu Hause gewesen.

Ansonsten: Entspannt und die Urlaubstage genossen, während meine "Mädels" sich den Wind um die Nase hatten wehen lassen ;-) Zu sehr genossen im Sinne von "zu viel geschlafen", meine ganze rechte Seite vom Hals abwärts ist schmerzhaft verspannt, bin heute nur mit Schal anzutreffen. Na ja. Während meiner Räumarbeiten zdf_neo laufen lassen, der Sender wird viel zu sehr unterschätzt - heute gab es eine Doku nach der anderen, inzwischen bin ich auf arte umgeschwenkt, dort gibt's ägyptische Götter und Könige, immer gut.

Mit Pati telefoniert, morgen Nachmittag stellt sie uns höchstpersönlich ihre neugeborene Tochter vor :-))

Und: Morgen buchen wir meinen Flug nach Dublin! *freu*

Donnerstag, 27. Dezember 2012

Tarte und Bratäpfel und Essen überhaupt

Rezepte verbloggt - gegen das Vergessen.

Heiligabend: "torta salata"
Weihnachtstagsdessert: Bratäpfel

Beides ist unbedingt empfehlenswert!

Heute: Weihnachtsmenü-Reste-Essen, allein. Die Töchter sind unterwegs.
Morgen: Griechisch essen in netter Gesellschaft. Lustigerweise in der Nähe der Tochterwohnung.

Mein Teil für Silvester ist (glaube ich) eingekauft... und der Kühlschrank noch voll mit allerlei "für alle Fälle"-Zeugs. Erfahrungsgemäß brauche ich bis Mitte Januar fast keine Lebensmittel einzukaufen.

Montag, 24. Dezember 2012

Frohe Weihnachten

Allen Lesern, Freunden, Familienangehörigen ... ein schönes Weihnachtsfest!

Sonntag, 23. Dezember 2012

Feierabend

Alles erledigt.
Zweifach Kuchen gebacken, zweifach Mittagessen so weit vorbereitet, wie es nur irgend möglich ist.
Nach mehreren Stunden (und einer Pause mittendrin) Küchenarbeit gibt es jetzt nur noch eines: Füße hoch!

Vierter Advent

Hatte ich noch geschrieben, ich würde dank des neuen Fernsehers in den "Genuss" von über hundert Programmen kommen, muss ich mich insofern korrigieren, als dass ich jetzt hier über fünfhundert Radio- und Fernsehprogramme zur Verfügung habe. Der Suchlauf brachte Erstaunliches zum Vorschein. Außerdem eine Menge Bezahlprogramme, die ich sogleich ausblenden konnte. Weggeblendet ist außerdem alles, von dem ich die Sprache weder spreche noch verstehe, biblisches, islamisches, arabisches, chinesisches Fernsehen.

Der Herr aus Norditalien hatte angerufen und (wieder mal) ganz aufgeregt nach LaNonna gefragt, zum zweiten Mal innerhalb einer Woche musste ich vollkommen überrascht Italienisch sprechen, habe bestimmt massig Fehler gemacht, freue mich aber doch darüber, dass ich mich wacker geschlagen habe - verstanden habe und verstanden wurde. Immerhin.

Mit der Lady telefoniert, die zwar zurück zu Hause ist, aber noch unter sehr starken Schmerzmitteln steht. Sie wird uns am 25.12. Gesellschaft leisten.

Heute ist bei mir Küchentag - es wird alles vorbereitet werden, was sich irgend vorbereiten lässt für die nächsten Tage.

Ich wünsche allseits einen ruhigen vierten Advent mit genügend Ruhe und Entspannung, denn der Feiertagsreigen beginnt ja unmittelbar!



Der Schnee scheint vorhersagegemäß nicht liegen zu bleiben, obwohl es noch weiß ist draußen, tropft es von den Bäumen und die Wege sehen aus wie Eisbahnen.

Samstag, 22. Dezember 2012

Bestellung ausgeführt

Seit Jahren lebt sie in Weltgegenden, in denen es niemals schneit. Noch gestern wünschte sie sich Schnee. Bitte sehr, der himmlische Wettermacher meint es gut mit ihr:

Freitag, 21. Dezember 2012

Truthahn mit Whisky

Der Truthahn macht jedes Jahr irgendwo im Netz die Runde...

Truthahn mit Whisky
Schon probiert? Truthahn mit Whisky:

Man kaufe einen Truthahn von fünf Kilo (für sechs
Personen) und eine Flasche Whisky. Dazu Salz,
Pfeffer, Olivenöl und Speckstreifen. Truthahn mit
Speckstreifen belegen, schnüren, salzen, pfeffern
und etwas Olivenöl dazugeben. Ofen auf 2oo Grad
einstellen. Dann ein Glas Whisky einschenken und
auf gutes Gelingen trinken.

Anschließend den Truthahn auf einem Backblech in
den Ofen schieben.

Nun schenke man sich zwei schnelle Gläser Whisky
ein und trinke wieder auf gutes Gelingen.

Den Thermostat nach 20 Minuten auf 250 Grad
stellen, damit es ordentlich brummt.

Danach schenkt man sich drei weitere Whisky ein.

Nach halm Schdunde öffnen, wenden und den Braten
überwachen.

Die Fisskieflasche ergreiff unn sich eins hinner
die Binde kipp.

Nach ner weitern albernen Schunnde langsam bis
zzum Ofen hinschlenderen uhd die Trute rumwenden.
Drauf achtn, sisch nitt die Hand zu Vabrennn an
die Schaisss-Ohfndür.

Sisch waidere ffuenff odda siehm Wixki innen Glas
sisch unn daa unn so.

Di Drute weehrent drrai Schunnnt (iss auch egal)
waiderbraan un all ssehn Minudn pinkeln.

Wenn ueerntwi moechlisch, ssum Trathuhn
hinkrieschn unn den Ohwn ausm Viech ziehn. Nommal
ein Schlugg geheemign un anschliesnt wida
fasuchen, das Biest rauszukriegn.

Den fadammtn Vogel vom Bodn aufflaesen unn uff ner
Bladdde hinrichten.

Uffbasse, dass nitt Ausrutschn auffm
schaissffettichn Kuechnbodn.

Wenn sischh drossdem nitt fameidn fasuhn wida
aufssuschichtnodersohahahaisallesjaeeeehscheissegaaal!!!!!!!!

Ein wenig schlafen.

Am nächsten Tag den Truthahn mit Mayonnaise und
Aspirin kalt essen.

Gutes Nachkochen!

Pre-Christmas-Mix

Vorgestern Abend musste uns als Begrüßungstrunk ein leckerer Tee dienen - wir wollten vernünftig sein, da wir beide gestern früh medizinische Termine hatten:

Die Tochter erledigte ihren jährlichen Besuch in unserer wunderbaren Zahnarztpraxis und bei mir war die im August angeordnete Blutzuckerkontrolle fällig. Heute erfahre ich, ob meine Ernährungsumstellung den gewünschten Erfolg gebracht hat.

 "... shoppen gehen mit M....", sagte der Kollege. Na, ganz so wild war's nicht, obwohl wir "natürlich" wieder einmal unterwegs waren. Wir haben einen neuen Fernseher gekauft, geliefert wird am Sonnabend, was dann unser Samstagsprogramm schrottet, da ich ab 13 Uhr wie angenagelt im Hause sein muss. Aber, und das ist fast wichtiger, das Altgerät - genannt Monster - wird dabei abgeholt. Das neue TV-Gerät war preiswert, Hausmarke, sämtlicher Schickimickikram ist mir vollkommen egal, aber der DVB-C-Dekoder ist integriert, so dass ich erstmalig in den fragwürdigen Genuss von hundertunddings Programmen kommen werde. Auf jeden Fall spannend, wenn der Suchlauf in Gang gesetzt wird. Was mich stört: Alle TV-Geräte haben nur eine "Standby-Einstellung". Im Technikmarkt gesucht nach dem Power-Knopf, der schlicht und ergreifend nicht vorhanden ist. Also muss ich eine Steckdosenleiste mit Schalter zwischenklemmen. Ich stieß auf ziemliches Unverständnis des Verkäufers. Aber wenn ich das Haus verlasse, schalte ich - schon aus Sicherheitsgründen - meine Technik stromlos.

Nina ließ ausrichten, dass die frischgebackene Mutter sich Besuch wünschte, nach Rückfrage aber teilte diese mit, dass jede Menge Menschen angekündigt waren. Folglich machen wir heute Nachmittag einen neuen Vorstoß. (Hey, es muss ihr richtig gut gehen, wenn sie Hof halten mag!)

Gemeinsam einige leckere Flaschen Wein ausgesucht, trotzdem gestern nur einen kleinen Prosecco getrunken, da wir keine unserer "langen Nächte" machen wollten - das Töchterlein hat für heute Vormittag eine Verabredung mit der Freundin, die auch nicht so oft in Hamburg anwesend ist - schwierige Terminplanungen sind es mitunter!

Und zufällig gestern im Phoenix-Center die einstmals sehr gute Tochterfreundin S. getroffen. Das Lustige daran ist, dass die Mutter B. mich kürzlich nach Tochters Handy-Nummer fragte und uns die von S. gab, der Kontakt trotzdem nicht zustande kam (sms nicht zugestellt). Wir hatten ernsthaft überlegt, B. heimzusuchen deshalb. Manchmal greift dann der Zufall ein!

Heute ist Wintersonnenwende! Das bedeutet, es gibt ab sofort wieder täglich mehr Licht!

Ein weihnachtlicher Link, den ich vom Töchterlein bekam (ich durfte gestern ein lustiges Weihnachtslied hören): Christmas FM

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Phone call from Malaysia

Urlaub bedeutet auch, jedes sich lautstark bemerkbar machende Telefonat anzunehmen. Es ist eine turbulente Zeit, und viele liebe Leute melden sich aus gutem Grunde.

So kam es, dass ich nicht auf's Display sah...

Englisch, ich verstand aus Malaysia. Auf jeden Fall aber ein Asiate am anderen Ende.

Er erzählte mir, dass mein PC Probleme bereiten würde, da ich xyz downgeloaded hätte.

Blödsinn, das alles. Ich habe ihm freundlichst verklickert, dass ich dieses Gespräch nicht zu führen wünsche und dann aufgelegt.

Immer mal wieder neue Methoden.

Weihnachten kann kommen

Kurznotizen:

Ich habe Urlaub und das Töchterlein ist hier.
Die Lady verlässt heute das Krankenhaus.
Das Christkind ist da, heißt Amelie, wiegt fast 8 Pfund und gehört zu Patricia. Herzlichen Glückwunsch!

Dienstag, 18. Dezember 2012

Stand der Dinge

... nach Telefonat mit H.

1. Rippenfraktur
2. Pleuraerguss

Morgen wieder röntgen, ggf. Punktion und labortechnische Untersuchung der Flüssigkeit. Weiteres gem. Verlauf mit derzeitiger Option der Entlassung zum Wochenende.

Montag, 17. Dezember 2012

Alles nicht so einfach

Nachdem seit Tagen meine Nerven blank liegen und ich total am Boden, ist die Lady heute nun ins Krankenhaus gekommen. Vorerst geschätzt bis Sonnabend, je nach Verlauf.

Freitag, 14. Dezember 2012

Rudolph


Das war unser heutiges Amusement im Büro, hat auch mir über den Tag geholfen. Denn... immer noch wütend, gestresst, überanstrengt und nicht gesund. Morgen bei der Lady nach dem Rechten sehen...


Der Beruhigungssong des Tages ;-)

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Job

Freundlich, allerlei zu tun, aber ich bin unkonzentriert.


Im Moment wird mir manches zu viel, Familiäres, Gesundheitliches, das Paket wird langsam und sicher zu schwer. Folge: manchmal Konzentrationsstörungen, Langsamkeit (was nicht sehr auffällt, auch das ist noch schnell, aber mich nervt sie)... Ablenkbarkeit.


Noch liegt überall Schnee...

P.S. Heute Nachmittag rief mich mein Doc zurück - auf die Mail von gestern Mittag hin.

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Fieber

Am Montag habe ich meine Arbeit wieder aufgenommen.

Gestern fror ich den ganzen Tag lang, schob dieses aber auf die knackige Kälte und schlecht geheiztes Büro. (Wir haben das Problem, dass sich die Kollegin bei 18°C Raumtemperatur wohl fühlt und ich eigentlich 21°C benötige. So ist es immer entweder zu warm oder zu kalt, je nachdem, ob wir die Heizkörper hochdrehen oder die Tür aufreißen. Inzwischen nehmen wir es mit Humor. Das Problem bleibt. Ich friere.) Gestern habe ich also alle Heizungen powern lassen und wurde das konstante Zittern nicht los.

Am Abend in der Arztpraxis nur "Standard", sagte der jungen Frau mit der Nadel nur, mir würde es nicht so prickelnd gehen (und müde ohne Ende). Zu Hause angekommen griff ich dann doch zum Thermometer. Das wars also. Arztpraxis telefonisch um 18.45 Uhr natürlich nicht mehr erreichbar.

Für Uneingeweihte: Mit meiner Grunderkrankung darf ich auf keinen Fall Fieber bekommen, weil (durch eine Genmutation/erblich bedingt) bei mir dann weiteres Lungengewebe zerstört würde. Fieber bedeutet in jedem Falle Alarmstufe rot.

Also Notfallmedikamente genommen. Cortison und Avalox, ich hatte im Sommer darüber berichtet.

Eine Stunde später, ich war gerade beim Essen, wurde mir erst schlecht, dann ohnmächtig. Ich schaffte es gerade noch, die paar Zentimenter von meinem Korbsessel zum Sofa rüber, Wolldecke liegt immer bereit, hingelegt, zugedeckt, die Welt vergessen. Wohl auch eingeschlafen und nach zwei Stunden aufgewacht. Zur Zahnbürste geschwankt, Wecker kontrolliert, Lichter ausgemacht, in den Tiefschlaf gefallen.

Heute früh: Fieber weg, fit wie Turnschuh, kein Kopfweh, Nebenhöhlen auch endlich frei, energiegeladen.

Der Arztpraxis, in der das Telefon stets unerreichber/dauerbesetzt ist, eine Mail geschickt mit Bitte um Rücksprache mit meinem Doc zwecks Information und Vorgabe, wie ich weiter medikamentieren soll, die aber bis heute Mittag (Mittwoch!) nicht mehr beantwortet wurde. Also mache ich mal weiter "nach Schema". Ich kann das, wollte hauptsächlich das alles dokumentiert haben.

Fast gesund. Jedenfalls habe ich meine Sprache wieder gefunden, habe Blödsinn mit der Kollegin gemacht - u.a. alberne Adventsfotos fürs Töchterlein, dabei festgestellt, dass meine Frisur vollkommen außerhalb jeder Toleranz war (eigentlich eine Reklamation, aber zu lange gewartet, jetzt: Katastrophe, egal), spontan also auch noch Haare schneiden lassen.

Kaum zu Hause, Anruf von der Lady. Am Wochenende verunfallt in ihrer Wohnung. Geschimpft, dass sie sich bei keinem von uns gemeldet hatte. Langes Telefonat mit Bruder. Inzwischen war mein Eintopf total verkocht und ich immer noch hungrig. Also Gemüse-Fleisch-Nudelbrei gelöffelt (mit reichlich Parmesan drüber ging es erstaunlich gut). Jetzt noch die Küche in Ordnung bringen.

Wieder keine Wäsche gewaschen, nicht aufgeräumt, nicht Staub gesaugt, nicht... alles nicht. Ein Päckchen will gepackt werden, ich verschiebe es zum zweiten Mal. Denn ich merke: Die nächste Tablette will genommen werden, ich baue so allmählich wieder ab.

Montag, 10. Dezember 2012

Countdown

Noch 9 Tage...

Wieder im Büro gewesen. Gesund geht anders, immerhin kann ich wieder arbeiten.


Am Nachmittag begann es wieder zu schneien, alles sah aus wie mit Puderzucker bestäubt.


Eben das weihnachtliche Früchtebrot gekostet. Zufällig gestern auf dem Weihnachtsmarkt gefunden, es ist irgendwie "ohne alles" - für mich maßgeblich: ohne Zuckerzusatz. Nun komme ich doch noch in den Genuss weihnachtlich gewürzten Gebäckes.

Sonntag, 9. Dezember 2012

Zweiter Advent

Heute Mittag begann es zu regnen, was die weiße Pracht in einen rechten Glitschkram verwandelte. Nichtsdestotrotz  traf ich mich mit der Großen in der City, wo wir zunächst ganz gemütlich im Café saßen und diesen Ausblick über den Jungfernstieg genossen:



Nach einem Bummel über den Budenzauber-Weihnachtsmarkt ging es unter den Alsterarkaden (hier denn einmal ohne Regenschirm) ...


... weiter zum Weihnachtsmarkt auf dem Rathausmarkt:




Die Rathaustür stand offen, und im Vorraum war eine Ausstellung zu bewundern, von der ich bereits gehört hatte, eine Gemäldegalerie zum Anfassen, für Blinde und Sehbehinderte. Aber auch Nina und mir hat sie sehr gut gefallen!




Noch mehr Schnee

Immer mehr Schnee, bis zur Stunde hat es nicht aufgehört zu schneien, so wurde ich nach dem Aufwachen begrüßt:



Ja, das sieht ganz fein aus, aber im Gegensatz zu gestern ist es ungemütlich geworden, es ist windig und überhaupt nicht spaßig, noch im Nachtzeug auf der Terrasse zu stehen und diese Bilder zu machen :-)))

Eine halbe Stunde später zeigt sich das Tageslicht...


Technik, Impressionen und die Binnenalster

Sperrige Überschrift, aber sie passt.

Nachdem das große Fernsehmonster gestern früh sein Leben aushauchte, nahm ich dies zum Vorwand, mich gen Innenstadt zu bewegen.

Schöne Beleuchtung am Hauptbahnhof begrüßte mich...


und ich wandte mich dem Technikkaufhaus zu. Das allerdings ist zu dieser Jahreszeit wirklich nur hartgesottenen, standfesten, drängelresistenten und insgesamt ausgeglichenen potentiellen Kunden zu empfehlen! Heißa, war es voll!

Nachdem ich in einem der oberen Stockwerke mich an zahlreichen Riesenfernsehwänden vorbei bewegt hatte - wozu braucht die Welt solche alles dominierenden Monsterbildschirme, frag ich mich - fand ich, was ich suchte: Ich gehöre zu den vermutlich wenigen TV-Konsumenten, die kleine Fernsehgeräte bevorzugen, die nicht unbedingt das wichtigste Möbelstück eines jeden Raumes sein sollen. Maximal 60 cm Gesamtbreite, mehr ist am Standort nicht vorgesehen... Ich fand also schließlich, was ich suchte, sah mir die Geräte und Beschreibungen an (Decoder inklusive, das ist nicht schlecht), bekam eine grobe Preisorientierung und verließ dieses gemütlich-laute Stockwerk.

Auf anderer Etage fand ich ein Kaffee-Wunderland vor! Weil dieses Kaufhaus alle möglichen Arten neumodischer Kaffeemaschinen (für Pads, Kapseln, hochpreisige "Profi"-Maschinen) zum Kauf anbietet, führt man zahlreiche Sorten, so dass ich sogleich veranlasst war, einige spezielle "Winterkaffees" für meine Senseo zu erwerben. (Kaffeeschwester, Teetante - festlegen lass' ich mich nicht):


Nur den Senseo "Sevilla" suche ich seit Wochen vergebens. Verkosten wir demnächst diese neuen Sorten!

Da ich nun schon einmal in der Mönckebergstraße war...



... ging ich gleich weiter - Weihnachtsatmosphäre schnuppern.

Das Levantehaus zog mich magisch an...




... und lud zum Schauen ein.

Ein wenig spazierte ich noch weiter - am Weihnachtsmarkt des Gerhart-Hauptmann-Platzes entlang...



... nun wollte ich mich gern auf den Rückweg machen, da lachte mich aus der Seitenstraße die Alstertanne an. Also meine Schritte zur Binnenalster gelenkt, die Alster beginnt zuzufrieren, aufgeplusterte Möwen stehen bewegungslos auf dem Eis, in der Ferne leuchtet die Tanne vor sich hin:



(Mehr Fotos immer hier.)

Samstag, 8. Dezember 2012

Entenhausen

Wenn ich Zeit und nichts Besseres zu tun hätte, würde ich heute Kind vorm Fernseher sein wollen: Bei Super RTL ist heute Disney-Entenhausen-Tag.

Bin noch am Kaffeetrinken und sehe gerade, dass im Moment z.B. ein ganz alter Trickfilm gezeigt wird, in dem Donald, Mickey & Co. noch ursprünglich(er) aussehen.


Allerdings ist meine Kaffee-Frühstückspause gleich vorbei...

Freitag, 7. Dezember 2012

Neuwiedenthal im Schnee

Eigentlich kein so bezaubernder Stadtteil, aber bei allerschönstem Schnee-Sonnenschein sieht sogar er ganz fein aus:





Den gesundheitsfördernden Spaziergang heute gekoppelt mit einem verspäteten Nikolaus für P. und B. - vor allem aber (fest verschlossen und zugetackert) das Geschenk für das Kleinchen zur Verwahrung durch B.

Damit dürfte sicher gestellt sein, dass mein Geschenk nicht im Weihnachtstrubel untergeht. Christkindchen in Sicht, P. wünsche ich aber, dass es sich nicht mehr so viel Zeit lässt...





Aus Versehen ist es dann so im Überschwang ein "strammer Spaziergang" gewesen (schnauf), womit ich mir dann einen leckeren Becher Tee mehr als verdient hatte.

Donnerstag, 6. Dezember 2012

Nikolaustag

Auch in krank muss ich ein Mal am Tag wenigstens an die Luft. Heute also die Fußgängerzone in Harburg, mit Schnee und Weihnachtsbeleuchtung, die Straße entlang während der Dämmerung bis zum Marktkauf-Center.





 

Gefährlich ist nur, dass ich unterwegs "ganz zufällig" so viele interessante Geschäfte finde. Krankheit ist, genau wie Urlaub, gefährlich für den Geldbeutel.

Den Tag ausklingen lassen mit leckerem Tee von gestern (gekauft), der hier noch nicht zur Entfaltung gelangt war: