Freitag, 4. November 2011

Zahngeschichten

Komme gerade vom Z-Arzt. Die neue Krone sitzt wie 'ne Eins.

Interessanter war die Diskussion, wie wir nun mit "oben links" verfahren werden, die ich mit dem Senior, der Juniorin und der Assistentin führte: Variante Nummer eins ist zahntechnische Steinzeit, zieht viele gesunde Zähne mit in den Abgrund und ist schlicht und ergreifend nicht diskutabel. Ich habe Bilder von diesen Apparaturen gesehen.

Variante Nummer zwei wird teuer und funktioniert nur mit ein bis zwei Implantaten. Erstens machen sie sich auf die Suche nach dem günstigsten Labor, aber nicht im Ausland, da zu viele Schwierigkeiten entstehen, wenn es zu Reklamationen usw. kommt. Praxiskosten sind moderat, wir sind hier nicht an der Alster/an der Elbe sondern schlichtweg in Neuwiedenthal (wo der gemeine Patient meist Hartz4 hat oder in anderer Form arm ist).

Auf Rückfrage versprach man mir ein Einsetzen ohne Vollnarkose, das war mir wichtig. Und keine Fremdpraxis sondern durch die Juniorin höchstpersönlich. (Selbstredend ist sie eine mittlerweile erfahrene Zahnärztin.)

Nun warte ich auf die Kostenaufstellung und werde sicherlich zwischenzeitlich die Abrechnung für das Ersatzteil von heute erhalten - das macht mir weniger Kopfschmerzen, da wird die Zusatzversicherung ihren Teil zahlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen